bahnbilder.ch

Osteuropa 2007 Teil 6 Vrutky - Banska Bystrica - Zvolen - Podkrivan

Von

Nach zwei Tagen in der hohen Tatra wollten wir uns am letzten Tag noch ein bisschen den Dieselstrecken und damit vor allem den Taucherbrillen widmen. Wir bestiegen also an diesem Morgen einen Brillenzug in Richtung Horna Stubna. Für die jenigen die sich in diesem Teil der Slowakei nicht auskennen, sei gesagt, Horna Stubna liegt an der einen Strecke von Vrutky nach Zvolen, daneben gibt es noch eine zweite Strecke, die hinter Turkianske Teplice abzweigt und über Banska Bystrica nach Zvolen führt. Wir entschieden uns deshalb den Zug in Turkianske Teplice zu verlassen und in der Nähe des Bahnhofes den nächsten Zug nach Zvolen (der über Horna Stubna fährt) zu machen. Rund 5 Minuten später sollte dann ein weiterer Zug nach Zvolen kommen, der über Banska Bystrica fahren sollte. Das alles war aber noch 2 Stunden weg. Bei der Durchfahrt in Martin hatten wir aber noch eine Bardotka mit einem Sammelgüterzug gesehen, wir hofften diese auch noch zu erwischen. Nach rund einer Stunde kam das Ding dann tatsächlich auch. Der Lokführer bot uns sogar eine kleine Showeinlage, hinter dem Bahnhof von Turkianske Teplice wo wir standen gibt es nämlich eine minimale Rampe, der Lf liess dann den Zug auf die Rampe rollen, und gab unmittelbar vor uns Gas:
Baureihe 751 "Bardotka" der ZSSK in Turkianske Teplice


Das Ding tönte aber eher wie ein kaputter Traktor als wie eine Diesellok. Nach einer weiteren Stunde warten, wärs dann Brillenzeit gewesen, doch die Züge hatten verspätung, und wir wollten unbedingt über Banska Bystrica fahren, so verliessen wir die Stelle ohne Brille und liefen zum Bahnhof. An eben diesem Bahnhof sahen wir, dass die Züge doch in der richtigen Reihenfolge kamen, und man die erste Brille noch hätte machen können. Die anschliessende Fahrt nach Banska Bystrica war sehr schön, wobei die Südrampe interessanter ist als die Nordrampe. Da die Züge auf der Strecke nicht sehr dicht fahren, und die Motive zum fotografieren nicht der oberbrüller waren, entschlossen wir uns bis Banska Bystrica durchzufahren. Als wir dort einfuhren, stellten wir fest, dass es da ja einen Draht gibt. Hmmm Diesel unter Draht? Naja! Wir fuhren dann bis Zvolen weiter. In Zvolen wurde unsere Brille kurz umgesetzt und dann fuhr der Zug weiter in Richtung Kosice. Wir entschlossen uns diesen Zug zu nehmen. Natürlich machten wir aber auch noch die Brille beim Umsetzt, schliesslich bietet sich in Zvolen eine schöne Kulisse:
Baureihe 754 "Taucherbrille" der ZSSK in Zvolen


Nicht weit ausserhalb von Zvolen hörte der Draht dann schon wieder auf. So dass wir den Zug in Zvolenska Slatina verlassen konnten, und uns auf die Strecke machten, als wir so auf Fotostellensuche waren, kam auch schon der erste Zug von vorne, es war eine modernisierte Brotbüchse:
Baureihe 812 "Brotbüchse" der ZSSK zwischen Zvolen und Zvolenska Slatina


Nach der Büchse kam ein Güter mit zwei 736:
Baureihe 736 der ZSSK zwischen Zvolen und Zvolenska Slatina


Darauf folgte ein weiterer Regio, diesmal mit Brille bespannt:
Baureihe 750 "Taucherbrille" der ZSSK zwischen Zvolen und Zvolenska Slatina


Nach diesem Zug erwarteten wir den nächsten Regio von hinten. Dieser bot uns die Gelegenheit noch ein Stückchen weiter zu fahren. Wir liefen also zum Bahnhof und nahmen den Zug. Es war übrigens die oben dokumentierte Brotbuchse. Im Zug setzt sich dann ein Einheimischer zu uns und begann irgendwas zu faseln. Er stammlte immer wieder was von Soldaten, ausserdem kreuzte er die Hände. Wahrscheinlich wars ein Bettler, aber wir konnten ihn nicht verstehen. Irgendwann auf unserer Fahrt kamen wir dann durch einen tiefen Einschnitt, als der Zug am Ende des Einschnitts hielt, meinte David: „Hier müssen wir auch nicht raus.“ Ich schaute mich dann um und erkannte den Ort von Bildern aus dem Internet, ich entgegnete deshalb: Doch genau hier, müssts was geben. Wir sind dann also an diesem Ort mit Einschnitt, der sich übrigens Podkrivan nennt, raus. Gleich über dem Bahnhof gibts da ne Strassenbrücke, die mindestens 10 Meter über dem Tal tront, auf die sind wir dann rauf. Eine konsultation des Kursbuches ergab, dass wir noch zwei Züge zur Verfügung hatten um rechtzeitig heim zu kommen. Das Problem war, der zweite hielt nicht in Podkrivan, doch hatten wir zwischen den zwei Zügen fast 2 Stunden zeit, wir entschieden uns deshalb zu bleiben und en nächsten Os von der Brücke zu machen:
Baureihe 750 "Taucherbrille" der ZSSK in Podkrivan


Nach dem Zug warteten wir noch rund 30min ob da allenfalls noch was durchgüttert, dam war aber nicht so. Also sind wir in Richtung Krivan gelaufen. Dabei waren wir auf der Suche nach einem Supermarkt oder Tankstellenshop. In Krivan wurden wir dann auch fündig, nur hatte der gerade zu gemacht. Was nun? Naja Podkrivan - Krivan waren 3km und wir sinds in rund 20min gelaufen, laufen wir doch noch nach Detva. Irgendwie waren die nächsten 3km nach Detva viel länger. Wir liefen jedenfalls ewig, fanden dort aber eine Lidl und konnten unser Abendbrot einkaufen. Danach gings zum Bahnhof, der eigentlich nur ne Haltestelle ist. Weichen sucht man da nämlich vergebens, aber es halten immerhin alle Züge an diesem Bahnhof. Zwar hatte das Wetter mittlerweilen zugezogen, doch konnten wir uns die Einfahrt in diesen Bahnhof von unserem Zug dann doch nicht nehmen lassen:
Baureihe 754 "Taucherbrille" der ZSSK in Detva


In Zvolen hatten wir dann einen schlanken Anschluss back to Vrutky, vorher versuchten wirs aber noch mit Fotos, wobei das Licht nicht mehr der Bringer war:
Baureihe 210 der ZSSK in Zvolen


Dies war dann aber unser letztes Bild in der Slowakei, denn Tags darauf gings nach Brünn in Tschechien, doch das ist wieder eine andere Story…