bahnbilder.ch

Balkantour 2009 - Tag 26: Debrecen - Debrecen

Von

Donnerstag 30.07.2009 Debrecen - Debrecen
(Text: Neel Bechtinger; Fotos: Pascal Zingg, David Gubler, Neel Bechtinger)

Der zweitletzte Urlaubstag begann gemütlich in der Pension. Wir schlemmten uns durch das kleine, aber feine Frühstücksbuffet und machten uns so gegen halb neun aus dem Haus. Wie schon am Vorabend mussten wir die nette junge Dame am Empfang belästigen, damit sie uns das Garagent öffnet, was sie aber natürlich gerne tat.Das Wetter war 1A, keine Wolke war zu sehen, ein prima MDmot-Tag, denn um diese wollten wir uns heute kümmern. Südlich von Debrecen gibt es zwei Strecken nach Letavertes und Nagykereki, wo die Kisten laufen sollten. Beide Strecken sind recht nah zusammen und treffen sich in Sarand, so würden wir genügend MDmot abkriegen. Wir fuhren gezielt aus Debrecen heraus und sahen bei der grossen Brücke am Bahnhof gleich eine der modernisierten 40er einer Ungarischen Privatbahn, was uns auf die Idee brachte, dass an einem Donnerstag auch die E-Piste spannend sein könnte.Kurz vor Sarand trafen wir ein erstes mal auf die Dieselstrecke und stellten uns an den Bahnübergang. Es war kurz vor neun und es sollte gleich eine Zug kommen. Wir stellten aber bald fest, dass die Triebwagen für Aufnahmen am Morgen auf der falschen Seite standen.
Btx (Steuerwagen) der MAV zwischen Debrecen und Sáránd


MDmot der MAV zwischen Debrecen und Sáránd
Die MDmot-Komp kurz vor Sarand.

Nach kurzer Beratung kamen wir wieder auf die Idee mit der Elektropiste zurück, schauten uns auf der Karte den nächsten möglichen Ort an und entschieden, dorthin zu fahren. Wir glaubten zwar nicht daran, etwas schlaues zu finden, wurden aber positiv überrascht. Bereits im ersten Ort, Hajdúszoboszló, konnte man ganz passabel am Bahnübergang beim Bahnhof stehen und im Auto unter einem Baum auf die Züge warten, was angesichts der erneut recht hohen Temperaturen sehr willkommen war.Gleich nach unserer Ankunft senkte sich der Bahnübergang und wir stellten uns an die Strecke. Es kam eine V43 mit einem IC von Budapest nach Budapest - ein Rundkurs quasi, spannend! Es folgten Züge in beide Richtungen im Halbstundentakt, aber alles Personenzüge, Güterzüge sahen wir keine.
V 43 der MAV in Hajdúszoboszló


V 43 der MAV in Hajdúszoboszló
Alltag auf ungarns Hauptstrecken. Oben eine V43 mit einem IC, unten die gleiche Baureihe mit einem IR.

In einer Pause besorgten wir uns ein zweites Frühstück, ehe wir uns kurz nach dem Mittag wieder auf zu den Dieselstrecken machten. Wir versuchten uns erstmal an der Strecke nach Letavertes, wo als nächstes ein Zug von Debrecen kommen sollte. Eine Stelle fanden wir zwischen Hajdúbagos und Hosszúpályi schnell, doch statt dem MDmot kam eine Büchse.
Bzmot der MAV zwischen Sáránd und Hajdúbagos


Bzmot der MAV zwischen Sáránd und Hajdúbagos
Der Regio nach Letavertes wird Mittags mit einer Büchse geführt.

Jänu. Wir fuhren runter an die andere Strecke, da als nächstes da ein Zug nach Debrecen verkehren sollte. Wir hatten genügend Zeit uns die Stellen anzuschauen, und verfolgen anschliessenden den Zug. Vor und hinter Hosszúpályi egyéb gelangen drei Bilder, ein weiteres kurz nach dem Bahnhof von Konyar.
MDmot der MAV zwischen Pocsaj-Esztár und Konyári-sóstófürdő


MDmot der MAV zwischen Konyár und Konyári-sóstófürdő


MDmot der MAV zwischen Derecske-Vasarter und Konyár


MDmot der MAV zwischen Derecske-Vasarter und Konyár
Der MDmot auf seinem Weg von Hajdúbagos nach Sarand.

Aufgrund einer Lücke im Plan verfolgten wir den Zug bis nach Sarand und waren kurz vor ihm da. Eine grosse Wolke setzte sich aber über dem Bahnhof fest, was ein gutes Bild verunmöglichte. Als die Sonne dann doch noch da war, kam der Zugbegleiter vorbei und untersagte uns das Fotografieren "seines" Zuges. Schade, den kurz danach wäre ein MDmot von Debrecen her angekommen, was eine kleine Aufstellung ergeben hätte. Wir wollten aber nicht provozieren und zogen ab. Der MDmot aus Debrecen fuhr weiter nach Letavertes, und so verfolgten wir ihn. Zwischen Hajdúbagos und Hosszúpályi gelang ein erstes Bild, ein weiteres in Hosszúpályi, eines am Bahnhof von Monostorpályi und schlussendlich noch eins im Endbahnhof Letavertes.
MDmot der MAV zwischen Sáránd und Hajdúbagos


MDmot der MAV in Hosszúpályi


MDmot der MAV in Monostorpályi


MDmot der MAV in Létavértes


MDmot der MAV in Létavértes
Der MDmot auf seinem Weg von Sarand nach Letavertes. Am Endbahnhof machten wir eine kleine Aufstellung mit unserem roten Flitzer.

Als wir noch ein Bild mit unserem Auto gemacht hatten (es bot sich gerade an) fuhren wir wieder los, denn in Sarand sollte der eben verfolgte MDmot wieder mit einem aus Nagykereki zusammen gehängt werden, welchen wir anschliessend verfolgen wollten. Dazu fuhren wir gleich Nagykereki an, wo der MDmot stehen sollte. Am Dorfeingang aber begegneten wir wildem Lichtgehupe. Eine mobile Zollkontrolle hatte sich aufgestellt, denn die Grenze war auch nur wenige hundert Meter nebenan. Natürlich nahmen sie enau uns raus. Es ging aber schnell und unkompliziert, auch wenn wir beim "wohin" etwas geschummelt hatten, um dummen Fragen auszuweichen. Beim Bahnhof angekommen stand der Zug tatsächlich da, und wir konnten ihn ablichten.
MDmot der MAV in Nagykereki
Ein weiterer MDmot, diesmal im Endbahnhof von Nagykereki.

Die anschliessende Verfolgung dauerte recht lange bis in die tiefstehende Sonne hinein, wir kriegten ihn gleich mehrere Male ziemlich nett.
MDmot der MAV zwischen Nagykereki und Kismarja


MDmot der MAV zwischen Nagykereki und Kismarja


MDmot der MAV zwischen Pocsaj-Esztár und Kismarja


MDmot der MAV in Derecske-Vasarter
Der MDmot strebt Sarand entgegen.

Nun waren wir schon fast in Sarand, wo wieder eine Kreuzung mit MDmot anstand. Da wir von den Triebwagen aber genug hatten, von den Steuerwagen hingegen bisher nur ein einziges Bild, machten wir südlich von Sarand noch ein Steuerwagenbild in nettem Abendlicht.
MDmot der MAV zwischen Sáránd und Derecske
Nach der Kreuzung in Sarand strebt der MDmot Nagykereki entgegen.

Zwischen Debrecen und Sarand gab es mehrmals täglich Doppeltraktionen aus zwei MDmot-Pendelzügen, welche in Sarand geflügelt wurden. Eine solche Doppeltraktion wollten wir noch fotografieren. Nördlich von Sarand führt die Strecke auch durch viele Felder, und wir versuchten in der nähe von Szepes an die Bahn heran zu kommen, was aber nicht gelang. Nicht mal der vorhandene Haltepunkt hatte eine Zufahrt, oder höchstens einen nicht befahrbaren Karrenweg. So landeten wir, früher als geplant, aber trotzdem erst gegen 19 Uhr in Debrecen in der Pension, und mussten uns erneut das Garagentor öffnen lassen ;) Nach dem heissen Tag machten wir uns erstmal frisch und liefen nochmal in die Stadt für das Abendessen. Wir hatten heute so viele MDmot gemacht, dass wir uns für den nächsten Tag etwas neues suchten... Nach Norden, Osten? ... M41 wäre spannend!

Balkantour 2009 - Tage 27 und 28: Debrecen - Szolnok - Schweiz
Tag 25: Arad - Debrecen