bahnbilder.ch

Einmal Hajek und zurück

Von

Sonne war angesagt und die ersten Blüten und Blätter zeigen sich. Und das Ende März! Da hält es doch niemanden der einen Fotoapparat sein Eigen nennt zu hause, oder? Also, bleibt nur noch die Frage wohin. Auch diese Entscheidung war keine große. Mal in eine Gleichstromecke, ist hier doch noch viel Platz im Archiv für entsprechende Bilder. Warum also nicht über Hajek, zwecks Ablichten des Excelsior, und Chomutov hinüber zur Labe. Da könnte es schön ganz nett sein in Sachen Frühlings drum herum.

Tja, soweit die Gedanken des Fotografen, die bis kurz hinter Sokolov auch alle so noch richtig waren. Doch dann trübte sich das Licht merklich ein und in Hajek auf der Bahnhofsbrücke angekommen, hat man dann einen Logenplatz um die Sonne pünktlich unter eine Wolkenbank verschwinden zu sehen. Breit, von einer Seite des Horizont zum anderen, und ohne sichtbares Ende! Das wir bei dieser Front nix mehr hier. Aber was nun? Bis zur Durchfahrt des Rychlik war es noch eine Viertelstunde. Den sausen lassen? Nö, keine Option, da es in Richtung Osten nur immer schlechter aussah. Also zurück? Verrückt, aber was bleibt einem anderes übrig. In Jindrichov dreht die Strecke nochmal richtig ins Licht und da war vorhin noch Sonne. Zum groß abwägen bleibt keine Zeit, der Zug drückt.

Rund eine halbe Stunde später klettere ich bei der Egerbrücke aus dem fahrbaren Untersatz und stelle mich für den Schnellzug raus.



362 062 der CD in Jindřichov

Leider keine Werbelok, sondern die neulackierte 362 062-2 zieht den R 440 "Excelsior" auf den letzten Kilometern bis nach Cheb. Ganz am Ende die beiden ZSSK-Kurswagen, die den Zug so interessant machen.




Reisezugwagen der ZSSK in Jindřichov

Hier nochmal 61 56 59-30 001-1, Bceer und.....




Reisezugwagen der ZSSK in Jindřichov

..... 51 56 70-40 058-6, WLAB in groß.



Noch in der Wartezeit hab ich mir so zwei, drei Gedanken gemacht wie es nach dem Schnellzug weiter gehen soll. Wenn alles gut laufen würde käme noch ein Güterzug hinterher. Aber irgendwie fehlt mir dafür der Glaube. Kam die Fuhre das letzte Mal auch alles andere, aber nicht im Plan. Etwas warten kann man ja trotzdem. Ich habe auch eine Zeitgrenze, denn als nächstes habe ich mir den Gelbling von GW-Train ausgekuckt. Dann weiter ins Mze-Tal für einen Osobni vlak, in der Hoffnung auf eine 242er und dann mal schauen. Pendolino, Plzen, Dieselstrecke? Mal schauen.

Erwartungsgemäß kommt der Güterzug nicht, dafür ein Hai von hinten. Der geht hinter Trsnice auf die Nebenbahn. Hinterher und in Treben quer schießen? Aber wenn dann der Güterzug kommt? Ich bleibe, und habe so beides nicht. Der 844er ist weg und der Güterzug kommt nicht. Noch 5 Minuten überzogen, dann geht's aber los, ab in die Ecke bei Tepla. Die ganze Strecke fahre ich in der Sonne, dort angekommen sind die Wolken auch schon wieder da. So wird's mit einem Bild vor Tepla nix und auch bei Standard-Ortsblick gibt's nur bestenfalls Halblicht.




813 101 der GW in Teplá

Laut trötend verlässt Os 7104 in Gestalt des 813 101-3 von GW-Train Tepla auf dem Weg nach Marianske Lazne.




Zurück über die Wiese gehechelt und ab zum Bahnhof von Oselin. Dort solls die Tunnelausfahrt sein. Die hat ich als recht nett im Kopf und Sonne sollte es da auch haben. Aber es ist wie oft, man hat etwas im Kopf, was in der Realität so gar nicht vorhanden ist. Erst stehen Bäume im Weg, dann fällt der Hang zu steil ab, also hoch auf den Tunnel. Äch, dahinter hats nur Schatten auf den Gleisen, etwas Suchen und schon ist die Zeit bis zum Osobni vlak rum. Den will ich jetzt nicht gerade verdaddeln. Also runter zum Tunnelportal. Nicht der Überbringer, aber eigentlich irgendwie ganz nett. Zumindest für eine Lok, zwei Wagen sollte es vor dem Hintergrund des auf dem Kamm stehenden Bahnwärterhäuschens reichen.

Der Zug lässt sich etwas Zeit und als er endlich aus dem Tunnel gerollt kommt ...... ach meno!




362 046 der CD in Ošelín

Nichts ist's mit einer 242er. Statt dessen kommt eine najbrt-Garnitur mit der schnellen 362 046-5 an der Spitze des Os 7323 aus dem Tunnel. Mist!




Alles in allem eine nicht gerade befriedigende Aktion. Kann man die noch schlechter machen? Man kann! Nämlich wenn man beim Blick ins Kursbuch die Gegenrichtung nicht anschaut. Und so komme ich erst drauf, dass etwas aus Richtung Stribro kommt, als ich unten am Bahnsteig bin und das grüne Signal sehe. Und so bleibt mir nichts anderes übrig als den kurz darauf durchrollenden Pendolino bewundernd zu zuschauen.

Gut, was jetzt? Nächstes Highlight ist der erste nach Prag fahrende Italiener. Wo passt die Sonne? Bei Milikov sollte was gehen. Das letzte Mal war da noch alles verschandelt durch die Baustelle der Pipeline, aber die dürfte mittlerweile weg sein. Also nichts wie hin! Und wirklich, da wo Röhren und Baufahrzeuge waren, grün jetzt ein Feld. Aber für das erste Bild werfe ich mich ins Schotterbett.




680 002 der CD in Milikov

SC 511 mit 681 002-2 rollt bei Milikov in Richtung Hauptstadt.



Dann geht's hoch auf den Hügel und die nächsten Bilder entstehen mit etwas mehr Landschaftsblick.




362 133 der CD in Milikov

Gott sei Dank gibt es noch einige altfarbenen, so wie 362 133-7. Und auch der letzte Wagen in "ing-Diba-Farbe" sorgt im R 760 "Vysehrad" für etwas Abwechslung.




362 046 der CD in Milikov

Wieder zurück Richtung Plana geht es für 362 046-5. Diesmal heißt ihr Zug Os 7325.




Übrigens, den anderen Takt Osobni vlak bis Svojsin fahren 844er. Einfach grusslig! Warum nur fährt man unter Fahrdraht immer mehr mit Diesel??? Ich werde es nie verstehen!




680 004 der CD in Milikov

Nun der zweite Renner auf der Strecke. 681 004-8 als SC 515 auf dem Weg nach Süden.




Schon schick der Zug wie ich finde. Und dass nun zwei auf der Strecke fahren, ist auch ein ganz nettes Geschenk für die Fotomeute.

So, hier bleiben rentiert sich nicht wirklich, denn der Fahrplan hat ein Loch. Auf einen Güterzug hoffen? Wohl eher keine gute Wahl, zumal der beim quer schießen nicht komplett aufs Bild passen würde. Auch einfach hier sitzen bleiben und in der Sonne weiterlesen kann nicht ganz befriedigen. Bleibt ein neuerlicher Wechsel und schließlich ist die Linie nach Domazlice nun auch nicht mehr soooo weit. Der Alex in zeitlich in machbarer Distanz und sollte in Zbuch in die Sonne kommen. Dann mal los. Zwischendrin gibt es noch einen Kulturblick und ein Foto.




Kladruby

Blick auf Kladruby mit seinem Benediktiner Kloster.




In Zbuch angekommen muss ich feststellen, dass die Vegetation deutlich zugenommen hat. Nur ein ganz kleines Stück gleich hinter dem Bahnhof ist es noch frei. Und da gibt es erst mal einen mittlerweile unvermeidlichen Hai. Oder besser, einen Doppelhai.




844 011 der CD in Zbuch

Gerade haben 844 011-7 und 008-3 einige Fahrgäste in Zbuch eingesammelt, nun dieselt Os 7419 weiter in Richtung Plzen.




223 062 der NETINERA in Zbuch

Quasi im Windschatten folgt Ex 355 "Karel Capek". 223 062 passt farblich recht gut zur najbrt-Garnitur.




Die Sonne schwächelt nun schon gewaltig. Naja, es ist ja auch erst Ende März. Bei den Temperaturen und der bereits erblühenden und ergrünenden Landschaft vergisst man das leicht. Aber einer geht noch. Fährt doch bald der Osobni vlak von Svojsin nach Bor. Und da die Strecke ja immer auf der Kippe steht und am Wochenende kaum noch Züge fahren, muss man die Gelegenheit ausnutzen. Viele Fotostellen gibt es allerdings nicht, läuft doch die Linie viel durch den Wald und abseits von Straßen. Aber ich habe mir eh den Bahnübergang beim Lom u Stribra ausgekuckt. Und da gibt's dann auch das letzte Bild des Tages.




810 359 der CD in Lom u Stříbra

Os 17306 ist vor wenigen Minuten in Svojsin los gefahren und nähert sich jetzt laut trötend dem unbeschrankten Bahnübergang bei Lom u Stribra.




Auch für mich geht's jetzt über Bor und Tachov heim. Allerdings hinten rum, so zu sagen. Alles in allem kam trotz der unfreiwilligen Planänderung noch ein ganz netter Tag zustande. Und der Frühling im Labe-Tal sieht in den nächsten Wochen bestimmt auch noch ganz nett aus.