bahnbilder.ch

Licht und Schatten

Von

Also wurde die Arbeit unterbrochen und Sabine in Freising vom Zug abgeholt. Als ich am Bahnhof eintraf, stand der ALEX mit dem sie gekommen war bereits im Bahnhof. In der Garnitur der Kakadu-Speisewagen *freu*, aber so hinter Masten, Schildern, Bänken, etc. versteckt, dass ich die Kamera etwas enttäuscht wieder eingesteckt habe. Nach der standesgemäßen Begrüßung meines Schatzes gings an die Strecke von Ingolstadt nach München. Hier sollte kurz nach 16.00 Uhr die 103 mit ihrem Messzug vorbeikommen. Am Himmel ein ständiger Wechsel von blau und dicken Wolkenbänken. Na, dass konnte ja heiter werden. Aber wir hofften einfach das Beste.
Bei Paindorf hatten wir dann an der Bahn Position bezogen und es kam ........ tja aus der richtigen Richtung bei Sonne eigentlich garnichts.
Dafür gegen das Licht mit der 185 584-0 eine neue 185er der HGK. Aus Mangel an Beschäftigung wurde abgedrückt:

185 584 der HGK in Paindorf


Ich weiß nicht wirklich was mir nun weniger gefällt. Die HGK-Lackierung der 145er oder die neue DB-ähnliche der 185er.

Rund 20 Minuten später kam dann, nachdem wir eine Wolkenbank überstanden hatten, ein ICE 3 403 014-4 Richtung München.

403 014 der DB in Paindorf


Die 103 war zu diesem Zeitpunkt bereits eine gute halbe Stunde überfällig. Züge waren auch eher selten und wenn, dann kamen sie im schönsten Gegenlicht, wie 111 177-2.

111 177 der DB in Paindorf


Oder die Sonne hatte sich wieder hinter einem dicken Wolkenpaket verzogen. Dann hieß es zittern und frieren und hoffen, dass nicht jetzt gerade die 103 ums Eck kommt. Tat sie auch nicht, denn sie kam garnicht. Wenigstens nicht in der Zeit, die wir noch zur Verfügung hatten. Gut + 60 min sind haben wir dann abgebrochen, denn es stand ja abends noch ein dienstlicher Termin an.

Am drauffolgenden Samstag stand dann der zweite Geschäftstermin an. Sabine sagte noch spaßeshalber: "Schau doch mal ins Netz, vielleicht fährt die 103 ja heute!". "Nee," hab ich ihr erklärt, "die ist bestimmt nach dem wir weg waren durch und steht jetzt in München!" Also rein ins Auto und von Scheyern (Zweitwohnsitz) nach Dachau gedüst. Kurz vor Petershausen, als wir zum ersten Mal an die Strecke München-Ingolstadt kamen, wer schleicht vorbei? Genau, die gesuchte 103! Tja, das lange Gesicht bei mir war vorprogrammiert!!!

Nach der Eröffnung noch schnell die Bilder und die Daten in der Arbeit in den Computer und dann ab ins Wochenende. Man kann ja auf der Rückfahrt in die Oberpfalz mal bei Landshut vorbeischauen. Vielleicht erwischt man ja doch ne 217er im besten Licht. Doch während am Morgen noch blauer Himmel war, waren gegen Mittag bereits wieder dicke Wolken aufgezogen.

Trotzdem gings an die Strecke. Doch das erste was kam, waren jede Menge seltsamer Fuzzy-Kollegen.

Götzdorf


Also ehrlich, soviel wilde Feldhasen hatte ich noch nie in freier Wildbahn gesehen. Ohne Scheu kamen sie teilweise bis auf wenige Meter heran. Was die sich wohl über uns gedacht haben?

Endlich gingen am nahen Bahnübergang die Schranken runter und es kam ...... die RB nach Salzburg mit 628 424-4 und Kollegen.

628 424 der DB in Götzdorf


Der Fotoplatz war ganz gut, aber wir hatten keine Ahnung, was wann als nächstes kommt. Da fiel mir ein, dass ich doch meinen Laptop dabei hatte und mal kurz ins Netz gehen könnte.

Götzdorf


modern times - wenn mir das einer vor 10 Jahren gesagt hätte. Die Auskunft war aber eher niederschmetternd. In 20 Minuten sollte eine RB aus Richtung Mühldorf kommen und dann war erst einmal Sendepause. Übrigens keine Kommentare zum Aussehen meines Kofferraums. So sieht es halt bei einem Wochenendpendler aus.

628 571 der DB in Götzdorf


Kurz bevor die RB kam, verschwand die Sonne und tauchte pünktlich ca. 30 m hinter dem Zug wieder auf....... Licht und Schatten.

Wir nutzten die Pause und verzogen uns einige km östlich, wo wir eine schöne Stelle in der Sonne fanden. Doch eben dieser Planet zog es vor, sich bei Vorbeifahrt der nächsten RB hinter Wolken zu verstecken. Etwas genervt und mit einem, diesmal privaten Termin am Abend, machten wir uns auf den Heimweg. Keine 500 m bin ich gefahren, als ich am nahen Bahnübergang die Schranken zugehen sah.
Also ab in einen Feldweg, Wendemanöver eingeleitet und zurück zum Fotopunkt. Es war zwar keine 217er vor dem Gz, doch 233 586-7 vor dem Kübelzug kommt auch ganz gut.

233 586 der DB in Albanstetten


So, nun hieß es aber ab marsch marsch nach Weiden.

Am heutigen Sonntag schien die Sonne wieder verlockend. Allerdings verhinderte ein weiches Bett zu frühes Aufstehen. Trotzdem konnte wenigstens 1 Bild geschossen werden.
223 063-9 legt sich mit ihrem ALEX nach München bei Wernberg in die Kurve. Mittlerweile fahren nur mehr durchgehend gleich lackierte Garnituren (mit Ausnahme der 3 besonderen Speisewagen natürlich).

223 063 der ARRIVA in Wernberg


Nun hieß es Foto einpacken. Schliesslich galt es den 83-zigsten von Muttern zu feiern. Herzlichen Glückwunsch hierzu nochmal!