bahnbilder.ch

Bei den grossen kleinen und den kleineren grossen Zügen... - Teil 4

Von

16.7.2015
Morgenessen war heute nicht inbegriffen und so ging es halt mit knurrendem Magen los. Das änderte sich aber bald, da wir sowohl unserem Auto als auch uns noch etwas Treibstoff geben mussten. Nach Besuch der Tanke und eines Lebensmittelhändlers ging es dann richtig los. Leider warne wir für die Talyllyn Railway schlicht zu früh dran und gut 2h warten war uns dann doch zu lang. So fuhren wir weiter südwärts in Richtung Aberystwyth. Hier gibt es ja auch wieder eine Museumsbahn, die Vale of Rheidol Railway. Die Bahn fährt von Aberystwyth ins Landesinnere hoch nach Devil's Bridge. Die Bahn wurde einst zum Abtransport der Produkte von Bleiminen gebaut. Schon kurz nach der Eröffnung lag der Fokus aber beim Tourismus. Mit der Verstaatlichung der Eisenbahn gelangte die Bahn in Besitz der British Rail, was dann zum Kuriosum führte, dass nach dem Ende der Dampftraktion bei BR im August 1968 die Bahn als einzige BR Linie weiter mit Dampf betrieben wurde. 1989 wurde sie privatisiert. Mit Ausnahme der Zeit während des zweiten Weltkrieges war die Vale of Rheidol Railway immer in Betrieb und musste nicht wie andere Bahnen (z.B. FR oder WHR) neu aufgebaut werden.
Da wir noch etwas Zeit hatten bis der erste Zug um halb elf fuhr, machten wir uns mal auf Fotostellensuche, was sich mal wieder nicht gerade als einfach entpuppte. Während die Bahn im Tal, respektive am Berhang fährt, ist die Strasse hoch oben auf dem Bergrücken. Irgendwann fand ich aber ein Strässchen runter und ich landete bei der Haltestelle von Nantyronen. Schnell war auch eine passende Fotostelle gefunden und so blieb nun Zeit ein etwas verspätetes Morgenessen zu essen, bevor dann der Zug fotografiert wurde.
Leider begann nun die Lotterie bezüglich Fotowolken. In buntem Wechsel war es hell und dann wieder dunkel. Bei Zugsdurchfahrt war es mehr oder weniger hell.

kurz vor Nantyronen dampft Lok 9 bergwärts
GWR Rheidol Tank 9 der VoR in Nantyronen



Erfreulicherweise blieb der Zug kurz im Bahnhof stehen um Wasser zu fassen und so gab es bei der Ausfahrt nochmals ein Foto.

bei der Ausfahrt
GWR Rheidol Tank 9 der VoR in Nantyronen



Nun ging es das Strässchen wieder hoch und weiter nach Devil's Bridge. Der Zug war noch nicht dort, so dass ich mich kurz vor dem Bahnhof nochmals postieren konnte. Hier natürlich wieder dasselbe Spielchen mit den Fotowolken, doch klappte es auch hier ganz passabel:

Bei Devil's Bridge
GWR Rheidol Tank 9 der VoR in Devil's Bridge



Einfahrt in Devil's Bridge - beim Kasten links der Strecke handelt es sich um den Wasserkran von Debil's Bridge
GWR Rheidol Tank 9 der VoR in Devil's Bridge



Lok 9 in Grossformat
GWR Rheidol Tank 9 der VoR in Devil's Bridge



Beim anschliessenden Besuch der Wasserfälle vor Ort hätte ich noch eine schöne Landschaftsfotostelle mit Zug gesehen, nur leider fuhr gerade nichts und bis unser Zug dann abfuhr hätten wir zu Lange warten müssen.
Anstatt wieder in Richtung Küste zu fahren, entschlossen wir uns weiter über das Landesinnere in den Süden vorzustossen. Das Elan Valley hatte es uns angetan. Leider wurde es nun sehr neblig, was aber zur Gegend irgendwie sehr gut passte. Im Elan Valley hat es einige Stauseen, welche der Wasserversorgung von Birmimgham dienen. Bei der einen Staumauer machten wir eine Pause und liefen entlang eines Wanderweges, der für mich so irgendwie wie ein Bahntrasse aussah. Einige Meter weiter stiess ich dann auch auf ein erklärendes Informationsschild. Zum Bau der Staumauern gab es einst die Elan Valley Railway - eine recht kurzlebige Angelegenheit, existierte sie doch nur zwischen ca. 1896 - 1916. Heute dient ein grosser Teil der Trasse als Wanderweg durch das Naturreservat.

Weiter ging es dann via die Breacon Beacon's nach Camarthen wo wir übernachteten.

17.7.2015
Eigentlich ist der Tag aus Bahnsicht recht schnell erzählt. Aufgrund von Wegweisern bei einer Museumsbahn vorbei geschaut, nach Infos gesucht, nichts gefunden und dann halt weiter. Abends im B&B dann nach weiteren Infos gesucht und gesehen, dass es der Bahn derzeit nicht wirklich läuft und diese keinen Betrieb hat.
Konkret handelt es sich um die Teifi Valley Railway: https://en.wikipedia.org/wiki/Teifi_Valley_Railway

Aber noch ein paar Worte mehr: Nach dem Morgenessen ging es entlang der ehemaligen Camarthen - Aberystwyth Linie. Kurz nach Camarthen wird ein kurzes Stück von der Gwili Steam Railway betrieben. Leider waren wir viel zu früh um was rollen zu sehen und so ging es weiter bis uns eben die Wegweiser zur Teifi Valley Railway ins Auge stachen. Ein Augenschein bei den Depotanlagen führte aber zu oben erwähntem Befund und so fuhren wir weiter durch den Pembrokeshire Coast Nationalpark. Landschaftlich eine wunderschöne Gegend gab es hier genügend zu sehen für den ganzen Tag und so endete der Tag dann in St-Davids in einem B&B ohne noch weiteren Kontakt zu Schienen gehabt zu haben.

Pentre Ifan


Goodwick


Goodwick



18.7.2015
Erster Punkt nach dem Morgensessen war ein Sightseeing der lokalen Cathedral in St-Davids. Danach ging es los. Entlang der Küste gelangten wir zuerst nach Milford Haven, wo gerade eine Class 175 von Arriva Trains Wales auf Fahrgäste wartete. Da die Strecke direkter ist als die Strass und wir zudem andere Pläne hatten blieb es bei dem einen Bahnhofsfoto.

175003 wartet im Bahnhof von Milford Haven auf Fahrgäste
Class 175 003 der AW in Milford Haven


Wir führten uns nun das Pembroke Castle zu Gemüte. Die recht grosse Mittelalterburg dürfte dem einen oder anderen Monty Python Fan bekannt vorkommen, diente sie nämlich als Filmlocation in Jabberwocky. Weiter ging es um kurz darauf beim Carew Castle zu landen. Wir hatten aber noch etwas genug von Castles und liessen es bei einem Foto von aussen bewenden.

Weiter ging es nach Camarthen wo wir Tags zuvor losgefahren sind. Heute waren wir passend zu den Fahrten der Gwili Steam Railway in der Gegend und so gab es eine kleine Exkursion zur Bahn. Leider hatten wir die Abfahrt in Bronwydd Arms um einige Minuten verpasst und so hiess es auf die Rückfahrt warten. Auch wenn da Wetter grundsätzlich ok war, gab es immer wieder fiese Fotowolken. Beim ersten Foto war das nicht ganz so tragisch und es klappte recht gut mit Sonne.

Class 117 Museumszug der Gwili Steam Railway (Einheiten 51347, 595508 und 51401) bei Llwyfan Cerrig
Class 117 der GSR in Bronwydd


Da bis zur nächsten Fahrt etwas Zeit blieb, schauten wir kurz bei der derzeitigen Endstation Bronwydd Arms vorbei. Erste Vorbereitungen zum am Wochenende stattfindenden Heritage Transport Weekend waren zu sehen. So stand da ein Routemaster Towing Car auf dem Gelände, welcher sonst wohl nicht hier zu finden ist.

AEC Routemaster der GSR in Bronwydd



Class 117 der GSR in Bronwydd



Bronwydd Arms ist seit Anbeginn Basis der Bahn. Nächstes Jahr wird die Strecke aber nach Süden in Richtung Camarthen verlängert und so Bronwydd Arms zur Durchgangsstation. Noch ist die Verlängerung aber nicht in Betrieb und so war klar wo der nächste Zug hinfuhr: nordwärts.
Ich postierte mich passend an der Strecke und wartete in schönstem Sonnenschein bis der Zug kam. Ärgerlicherweise tauchte nun eine Fotowolke auf, welche genau zur Durchfahrt des Zuges vorüberschlich. Schade!

Class 117 der GSR in Bronwydd



Da die Rückfahrt zeitlich und lichtmässig nicht mehr ideal war, fuhren wir weiter in Richtung Swansea. Rein Bahnmässig ist das Ganze schnell erzählt: Gleise sahen wir viele sind doch hier im Süden die regulär betrieben Strecken um einies dichter als im Norden. Besonders in und um Swansea und Cardiff gibt und gab es viele Strecken. Da sich auf der landschaftlich schönen Gower Halbinsel noch ein Festival veranstaltet wurde, gestaltete sich die B&B Suche etwas schwieriger, so das wir schlussendlich im Ibis in Swansea landeten.