bahnbilder.ch

Vom Winde verweht.. Teil 6

Von

5.5.2016 Orange - Orange

Wir begannen den Tag recht früh und verköstigten uns zuerst einmal am Frühstücksbuffet. Nach den gestrigen Beschlüssen lautete der Plan für heute, dass wir uns zuerst um einige TGV kümmerten, da das morgendliche Zugspaar in Villefort erneut nicht verkehrte. Wir hatten da einige Stellen in der Nähe von Montélimar gesehen, die wir uns nun anschauen gingen. Zuerst ging es mal direkt auf die Autoroute de Soleil wo uns mal wieder ein paar Euro abgeköpft wurden. Immer wieder ein freudiges Gefühl :( an diesen Péage Stationen (und wir Schweizer fanden schon die CHF 40.- für unsere Vignette genug...). Nun kämpften wir uns immer schön von Brücke zu Brücke bis wir schlussendlich eine für uns passende Stelle gefunden hatten. Primäres Ziel war das Ouigo Zugspaar von Marseille nach Paris, das bei Gelegenheit kommen sollte. Vorher und nachher kamen aber eine ganze Reihe TGV in Richtung Paris durch, während es in der Gegenrichtung noch nicht gerade viel Verkehr hatte. Für uns passte das aber. An TGV kamen fast alle möglichen und unmöglichen Kombinationen sowohl bezüglich Farbe, als auch bezüglich Fahrzeugtyp durch. Einzig TGV-PSE, TGV-A, sowie Thalys und Eurostar haben wir keine gesehen. Eurostar, daher TGV-TMST, wären hier durchaus heimisch, aber dazu waren wir zum falschen Zeitpunkt an der Strecke, der kommt erst Nachmittags durch.
Recht krass ist die Lärmentwicklung die so ein mit 320km/h durchheulender TGV verursacht.
Beiliegend eine kleine Auswahl, die ganze Serie kann auf unserer Seite eingesehen werden.

TGV Euroduplex (2N2) 813 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Réseau 506 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Euroduplex (2N2) 4707 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Dasye 761 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Réseau 4528 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Réseau Duplex 608 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron



Gegen Mittag verschoben wir uns an eine weitere Stelle, wo wir nun aus der Gegenrichtung fotografieren konnten. Inzwischen hatte auch die Hauptverkehrsrichtung gedreht und so kamen nun die meisten Züge in Richtung Süden und nur noch wenig Verkehr ging in Richtung Norden. Davon war besonders der RENFE S100 interessant. Wieder fotografierten wir einen bunten Strauss an TGV Typen und Kombinationen.

TGV Dasye 750 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Réseau 501 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Duplex 215 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


100 016 der RENFE in Montboucher-sur-Jabron


TGV Dasye 731 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron


TGV Réseau 4525 der SNCF in Montboucher-sur-Jabron



Kurz vor eins war es dann an der Zeit aufzubrechen. Das Morgenprogramm in den Bergen war zwar gestrichen, aber auf das Nachmittagsprogramm wollten wir nicht verzichten. So ging es einmal hinauf ins Massiv Central. Über imer kurviger werdende Bergsträsschen heizten wir nach Villefort rauf. Dort gab es dann einmal hochwandern auf den Bergrücken an die Nachmittags/Abendstelle beim Lac de Villefort. Wir waren rechtzeitig oben, so dass wir schon den IC aus Alés in Richtung Clermant-Ferrand mitnehmen konnten. Leider war der Zug nicht mit BB 67400 bespannt, sondern wurde aus zwei Walfischen gebildet:

X 73500 der SNCF zwischen La Bastide Saint-Laurent und Villefort


Nicht gerade erfreut ab dem Ganzen hofften wir nun, dass zumindest der Gegenzug noch lokbespannt war, irgendwie glaubten wir zwar nicht wirklich daran, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Was anderes machen als an dieser wunderschönen Location zu warten und zu hoffen konnten wir ja eh nicht. rund 30min später kam dann der IC in Richtung Süden, leider wurde auch der mit zwei Walfischen geführt. Für uns zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt ist das scheinbar nun immer der Fall, die Zeit der BB 67400 vor den Intercities abgelaufen. Schade!

X 73500 der SNCF zwischen La Bastide Saint-Laurent und Villefort


Wir liefen danach zurück zu unserem Auto und konnten unterwegs gerade noch zuschauen, wie der Holzzug aus dem Bahnhof von Villefort in Richtung Norden ausfuhr. Den hatten wir nun definitiv nicht auf dem Plan gehabt, andererseits hätte es eh nur einen Nachschuss gegeben. Sei es halt so, ärgerlich trotzdem. Verfolgen brachte eh nichts. In den Bergen hat man da nicht den Hauch einer Chance. So ging es nach einer kurzen Stärkung wieder zurück in Richtung Rhonetal. Wir hatten bei Donzère eine nette Abendstelle ausgemacht, welche wir nun anfuhren. Eine Hängebrücke quert hier die Rhone und macht einen Strassenübergang. Für uns Fotografen ermöglicht dies Bilder aus der Flussmitte auf die linksufrige Rhonetalstrecke. Netterweise kam auch bald was vorbei:

BB 22200 der SNCF zwischen Montélimar und Donzère


auch in der Gegenrichtung kam was lokbespanntes vorbei:

BB 7340 der SNCF zwischen Montélimar und Donzère


Für den Regionalverkehr sind auch hier AGC im Einsatz

B 81500 der SNCF zwischen Montélimar und Donzère


Wir hatten insgeheim darauf gehofft und unsere Hoffnung wurde erfüllt: passend für die Stelle kam auch noch ein Güterzug daher:

186 317 der ECR zwischen Montélimar und Donzère


Für den nächsten Zug stellte ich mich dann um einiges querer, passend dazu kam ein kurzer Z24500

Z 24500 der SNCF zwischen Montélimar und Donzère


Für das letzte Foto des Tages stellte ich mich dann ans andere Flussufer und nahm die Brücke selber auch noch ins Motiv. Leider war der vordere Z24500 eine Werbebüchse: Mir hätte eine einzelne nicht als Litfasssäule benutze Garnitur gereicht, aber was solls...

Z 24500 der SNCF zwischen Montélimar und Donzère


Anschliessend war die Sonne endgültig am verschwinden. Wir warteten zwar noch die allerletzten Sonnenstrahlen ab die noch eine kleine Ecke der Strecke beschienen, es kam aber nichts mehr vorbei. So hiess es anschliessend noch zu unserer Übernachtungsgelegenheit zu fahren. Wir hatten uns erneut für Orange als Basis entschieden. Dort gab es dann noch etwas zum Essen, da dies bis jetzt den ganzen Tag durch eher zu kurz gekommen war und wir langsam Kohldampf hatten.