bahnbilder.ch

Dieselbahn Furka Bergstrecke

Von

Die Dampfbahn Furka Bergstrecke ist eine der bekanntesten Museumsbahn der Schweiz. Ist sie doch mit ihrer spektakulären Strecke in hochalpinem Gelände einzigartig in Europa. Weniger bekannt als die Dampfzüge sind derweil die Fahrzeuge der Dieselcrew. Dies völlig zu unrecht, betreibt die Dieselgruppe doch mit HGm 4/4 und Gm 4/4 „Elch“ auch einige interessante Fahrzeuge.

Die HGm 4/4 wurde von der dahmaligen Furka Oberalp Bahn vor allem für die Demontage der Fahrleitung und die Schneeräumung an der Furka beschafft. Noch heute werden die beiden HGm 4/4 von der MGB fast ausschliesslich für die Schneeräumung eingesetzt. Fotografieren kann man die Loks des Typs HGm 4/4 deshalb nur bei ihren Einsätzen auf der DFB. Die Dampfbahn mietet jeweils im Sommer eine der beiden Loks für Bau- und Personenzüge ein.

Einer dieser Personenzüge ist der Swiss Alps Classic Express, der ein bis zwei Mal pro Sommer die Strecke des Glacier Express befährt. Im Gegensatz zum Regelzug tut er dies jedoch auf der originalen Route via Furkapass. Gebildet wird der Zug aus drei Mitteleinstiegswagen der DFB (ex MGB) sowie einem Aussichtswagen der MGB. Wird der Zug auf der RhB einem Regelzug mitgegeben, zieht ihn auf der MGB eine HGe 4/4 I. Ich hatte die Gelegenheit den Zug am 11. August dieses Jahres zu verfolgen. Ein erstes Bild entstand dabei auf dem Oberalp.
HGe 4/4 I 36 der MGB zwischen Oberalppasshöhe und Nätschen


Es folgte der Transfer nach Realp. An der Einfahrt zum Dampfbahnhof betreibt die DFB eine der letzten Hippschen Wendescheiben. Diese musste als erstes Motiv für die HGm 4/4 herhalten.
HGm 4/4 62 der DFB zwischen Realp und Tiefenbach


Weiter ging es zur Westausfahrt des Furka Scheiteltunnels in Muttbach-Belvedere. Hier folgte die Kreuzung mit dem täglichen Dampfzug.
HG 3/4 4 der DFB in Muttbach-Belvedere


HGm 4/4 62 der DFB in Muttbach-Belvedere


HGm 4/4 62 der DFB in Muttbach-Belvedere


Nach der Übergabe in Oberwald brachte die HGe 4/4 I den Zug weiter nach Zermatt, wobei die Fahrt bis Brig fotografisch umgesetzt werden konnte.
HGe 4/4 I 36 der MGB zwischen Oberwald und Obergesteln


HGe 4/4 I 36 der MGB in Lax


HGe 4/4 I 36 der MGB zwischen Mörel und Bitsch


Neben dem SACE betreibt die DFB seit diesem Sommer auch den Wander Express mit der HGm 4/4. Dieser Zug verkehrt von Freitag bis Sonntag am Morgen als erster und am Abend als letzter über den Berg. Gebildet wird er aus einem offenen Aussichtswagen, zwei Mitteleinstiegswagen und einem Gepäckwagen. Letzterer ist vor allem für Material- und Fahrradtransport zuständig. Zusammen mit David wollte ich diesen Zug am 28. August fotografisch dokumentieren. Der Start sollte wiederum in Realp erfolgen. Weil es auf der Gotthard Autobahn allerdings Stau hatte, mussten wir diesen Programmpunkt streichen und gleich auf die Furka fahren. Das Problem auf der Furka ist, dass die Strasse rund 250 Höhenmeter über der Bahnstation liegt. So blieb uns also ein rund 15-minütiger Fussmarsch. Weil wir auf der Bergfahrt noch vom Postauto aufgehalten wurden, kostet uns der Fussmarsch schliesslich ein Foto von der Einfahrt des Zuges. Da er jedoch 13 Minuten Aufenthalt hatte, konnte wenigstens die Ausfahrt festgehalten werden.
HGm 4/4 62 der DFB in Furka


HGm 4/4 62 der DFB in Furka


Da die Station auf der Furka wie erwähnt nicht direkt mit dem Auto erreicht werden kann, brachte der Zug auch Personal auf die Furka. Zwei Mitarbeiter starteten derweil die Gm 4/4 „Elch“. Als der Zug ohne den mitgebrachten Flachwagen in den Scheiteltunnel einfuhr, war schnell klar, dass der Elch diesen Wagen wenig später zu den anderen abgestellten Güterwagen rangieren würde. Dies bot uns die seltene Gelegenheit dieses Fahrzeug in Aktion zu beobachten. Heimisch war die Lok auf der Furka übrigens nie. Da dem Elch das Zahnrad fehlt, kann er nicht aus eigener Kraft auf den Pass fahren.
Gm 4/4 "Elch" 71 der DFB in Furka


Gm 4/4 "Elch" 71 der DFB in Furka


Gm 4/4 "Elch" 71 der DFB in Furka


Gm 4/4 "Elch" 71 der DFB in Furka


Nachdem wir die 250 Höhenmeter nach weiteren 30 Minuten Fussmarsch erneut hinter uns gebracht hatten, verriet uns die Uhr, dass wir den Dieselzug nach Gletsch in Oberwald noch erreichen konnten. Ohne zu zögern ging es also den Pass hinunter. Hinter Gletsch kreuzten wir derweil den ersten Dampfzug in Richtung Realp. In Oberwald angekommen entdeckten wir einen Fotografen, der in Richtung Gletsch blickte. Kam da noch etwas von oben? Etwa der Löschzug? So war es. Kurz nach unserem Eintreffen kam auch schon die HGm 4/4 mit dem Löschwagen.
HGm 4/4 62 der DFB zwischen Oberwald und Gletsch


Der Löschzug ist übrigens nur eine Massnahme zur Bekämpfung des Waldbrandes. So sind entlang der Strecke diverse Rasensprenger montiert, die die Umgebung präventiv wässern. Die Lok rangierte den Löschwagen derweil hinter die Drehscheibe in Oberwald, um kurz später mit dem Wander Express nach Gletsch zu fahren.
HGm 4/4 62 der DFB zwischen Oberwald und Gletsch


Auch wir bewegt uns wieder den Pass hinauf. Gleich unter dem Kehrtunnel bei Gletsch wurde dabei der erste Dampfzug nach Oberwald festgehalten.
HG 3/4 der DFB zwischen Oberwald und Gletsch


Anschliessend ging es hoch nach Gletsch. Hier hatte die Diesellok inzwischen umgesetzt. Da der Zug in Gletsch Anschluss auf den Zug Realp – Gletsch – Realp macht, stand er im Bahnhof leider etwas weit vorne.
HGm 4/4 62 der DFB in Gletsch


HGm 4/4 62 der DFB in Gletsch


Der Zug von Realp nach Gletsch wird planmässig mit der kleinen HG 2/3 bespannt. Da diese Lok aus betrieblichen Gründen den Schornstein immer auf der Bergseite haben muss, verzichteten wir auf ein Bild. Weiter ging es derweil in Oberwald, wo der Dieselzug bei der Einfahrt abgelichtet wurde.
HGm 4/4 62 der DFB zwischen Oberwald und Gletsch


Noch während der Wartezeit auf den Zug unterhielten wir uns über das weitere Programm. Eigentlich hatten wir noch Bilder an der Steffenbachbrücke geplant. Diverse Quellwolken liessen jedoch die Chance auf ein Sonnenbild schwinden. So entschied sich David für eine Fahrt mit dem Dieselzug über den Pass. Für mich war dies ein bisschen doof, hatte ich doch das Auto in Oberwald. Ein Blick in den Fahrplan verriet mir jedoch die Möglichkeit das Auto nach Realp zu fahren, um von dort mit Zug und Bus nach Gletsch zu gelangen, wo ich den Dieselzug erreichen sollte. So brach ich alsbald nach Realp auf. Dies jedoch nicht ohne in Gletsch ein Bild der HG 2/3 zu machen.
HG 2/3 der DFB in Gletsch


Weil ich auf der Abfahrt von der Furka hinter einem slowakischen Lieferwagen steckenblieb, kostete mich dieses Foto jedoch den Regelzug in Realp. Es blieb noch der Autozug. Doch konnte ich den als Fussgänger benutzen? "Nein", meinte die Dame am Schalter in Realp. Es blieb mir also nichts anderes übrig, als den erst besten Autofahrer anzuquatschen, ob er mich mitnimmt. Dieser Autozugstopp klappte beim ersten Versuch, so dass ich den Bus in Oberwald doch noch rechtzeitig erreichte. Nach kurzer Busfahrt folgte der Wechsel auf den Zug. Wie sich zeigte war der Dieselzug nur sehr schwach ausgelastet, dies im Gegensatz der Dampfzüge, die übervoll waren. Uns war dies derweil egal. So hatten wir im Aussichtswagen richtig viel Platz um die Landschaft zu geniessen. In Realp angekommen, gab es schliesslich noch ein Abschiedsfoto von der HGm 4/4.
HGm 4/4 62 der DFB in Realp DFB