bahnbilder.ch

Betrunkene Finnen und verregnete Trolle 3: God dag, Stockholm!

Von

Montag, 12.9.2016

Die Nacht war wieder absolut ruhig, ausser dem gelegentlichen leichten Schaukeln (vielleicht auch nur eingebildet). Geweckt wurde ich vom automatisch einschaltenden Fernseher, was ich mal als Hinweis wertete, dass einem die Fährgesellschaft aus der Kabine haben möchte - schliesslich muss da noch geputzt werden vor der Rückfahrt.

Deshalb ging ich mit Gepäck ins Restaurant fürs Frühstück. Sehr schön mit Platz am Fenster - so hat sich das Aufstehen wenigstens gelohnt!

Früh morgens zirkelt uns der Kapitän zwischen den Inseln hindurch


Anschliessend ging ich rauf auf Deck, um die aufgehende Sonne und die Einfahrt in Stockholm zu geniessen.







Die Viking Grace fährt mit Flüssiggas - Das Tank-Boot steht schon bereit


Die Ankunft in Stockholm war etwa anderthalb Minuten zu spät (booooo!). Erst mal wollte ich zum Hauptbahnhof, um den Koffer loszuwerden. Die nächste Bushaltestelle der SL-Busse war unnötigerweise ein paar hundert Meter weit weg, ist ja auch klar, kommt ja niemand auf die Idee, per ÖV zum Fährterminal zu wollen…

Dazu passend war, dass es an der Bushaltestelle nicht möglich war, ein Ticket zu kaufen. Ich stieg in den nächsten Bus nach Slussen ein, die Frage nach einem Ticket wurde kurz, aber klar mit „No“ beantwortet, und die Frage, wo ich denn ein Ticket kaufen könne, mit Schulterzucken. Die Buschauffeurin machte aber auch keinerlei Anstalten, mich aus dem Bus zu weisen, obwohl ich ja offensichtlich kein gültiges Ticket hatte. Fahr ich halt schwarz, was soll schon passieren, dummer Tourist halt…

In Slussen ging die Tageskarten-Odyssee weiter. Der Automat erkannte zwar meine papierene RFID-Karte (Tageskarte von letztem Freitag), wollte da aber partout nix drauf laden. Ich mein ist ja logisch, dass das Trägermaterial des RFID-Chips eine Rolle spielt, ob man die Karte wieder aufladen kann oder nicht - da war garantiert irgend ein Marketing-Fuzzi am Werk. Die T-Banan-Angestellte an der Sperre verwies mich an den Pressbyran auf der anderen Seite der Station und liess mich durch die Schranke gehen, der Pressbyran-Mensch aber hatte keine Tageskarten. An dem Punkt wurde es mir zu bunt und ich kaufte mir halt an der Bahnsteigsperre die Plastik-Karte mit Tageskarte drauf. Wieso müssen die beknackten RFID-Systeme immer kompliziert und kundenunfreundlich sein? Bemerkung am Rande: Wenn man einen Einzelfahrschein kauft (was ich nicht getan habe), dann hat der keinen RFID-Chip, sondern man muss das Personal fragen, welches einem dann durch die Schranke lässt…

Koffer deponieren im Hauptbahnhof war ganz einfach, man kann das Schliessfach per Kreditkarte bezahlen und kriegt einen ausgedruckten Code. So muss das sein! Ersteres war wesentlich, denn ich hatte nicht vor, mich mit schwedischem Bargeld herumzuschlagen - nicht zuletzt deshalb, weil die Schweden derzeit ihre Noten ersetzen mit schampar kurzen Übergangsfristen.

Das Tagesprogramm? Bekanntlich gibts ja die Brücken in der Stadt, aber die waren alle erst nachmittags im Licht. Kurz vor vier Uhr ging mein Zug nach Oslo. Und bis dann?

Der Abfahrtsanzeiger versprach einen MTR Express nach Göteborg auf Gleis 11. Von diesen Zügen hätte ich schon ganz gerne noch ein paar Bilder. Die Lichtsituation auf Gleis 11 war jedoch ziemlich unmöglich - egal, Gruselbild ist besser als Keinbild.

X74 der MTR in Stockholm


Naja, vielleicht kommt am Nachmittag nochmal einer auf den Brücken südlich vom Hauptbahnhof… Einen Fahrplan fand ich auf der MTR Express-Webseite nicht. Wär ja auch zuviel verlangt von einer Bahngesellschaft.

Mehr aus Langeweile machte ich mich auf zu den Trams im Osten der Stadt. Die Trams der Linie 7 verkehren derzeit ab der Station Norrmalmstorg; westlich davon wird fleissig gebaut; scheint, als wäre da eine Verlängerung geplant?

A34 1 der SL in Stockholm




A34 5 der SL in Stockholm


A34 2 der SL in Stockholm


Das Königliche Theater war auch noch ein netter Hintergrund, die Lichtsituation aber noch nicht zufriedenstellend. Daher vertrieb ich mir ein bisschen die Zeit, bis es passte.

A34 5 der SL in Stockholm


Langsam aber sicher war die Lichtsituation an den Bahnbrücken tauglich, also zurück zum HB und kurz die Anzeige gecheckt, um evtl. noch einen MTR-Express zu finden, aber Fehlanzeige. In der Halle gab es aber einen MTR-Stand mit ausgelegten Faltblättern; abgesehen vom üblichen Marketing-Geschwurbel war aber auch darin kein Fahrplan zu finden. Echt jetzt? Die gute Dame verwies mich auf ihre Webseite, und siehe da, beim nächsten Versuch fand ich ganz unten in den Fussnoten einen Link zu einem Fahrplan-PDF.

Dumm war auch, dass es in deren Fahrplan am frühen Nachmittag eine Lücke von drei Stunden gab. Der nächste Zug war 15:36 ab Stockholm, was aber angesichts dessen, dass ich 15:59 am HB sein musste, zu eng war, um den noch auf den Brücken zu fotografieren. Eine gute Stunde früher kam aber eine Leistung aus Göteborg an, die liesse sich vielleicht irgendwie verarzten.

Zunächst ging ich aber zurück nach Slussen, um ein paar Bilder der alten T-Banan-Züge zu machen, mit denen ich letzten Freitag gefahren bin, und die bisher im Archiv fehlen. Zunächst kamen aber zwei Neue vorbei, perfekt parallel!

C20 2181 der SL in Stockholm


Dann, wie gewünscht, ein alter Hobel.

C6 2674 der SL in Stockholm


Und noch einer.

C6 der SL in Stockholm


Das Licht hatte zwar noch nicht so ganz genug gedreht für die Hauptstrecke, aber lange würde es nicht mehr dauern. Der Aussichtspunkt vom nahen Hügel lockte.

X60 der SL in Stockholm


X60 der SL in Stockholm


Einmal mehr zeigte sich, dass die schwarzen Loks und Wagen zwar aus der Nähe schick aussehen, aber sonst einfach nicht fotografierbar sind. Schade :(

Als es Zeit wurde für den MTR-Express, stellte ich mich um zum Stadthaus, denn die südlichere Brücke war aufgrund des Stahltroges nicht geeignet für Züge, welche auf dem nahen Gleis verkehren.

X60 der SL in Stockholm


X74 der MTR in Stockholm


X60 der SL in Stockholm


Anschliessend fuhr ich noch mit der T-Banan zur Haltestelle Sankt Eriksplan, um dort noch ein paar Bilder von der Bahnhofseinfahrt zu machen. Ein Arlanda-Express (oder besser gesagt zwei) kamen kurz darauf vorbei. Ein schön langer Schnellzug mit Rc-Sandwich wurde leider von einer X40-Doppeltraktion zugefahren *nerv*.

X3 der ATAB zwischen Stockholm und Karlberg


X3 der ATAB zwischen Stockholm und Karlberg


X60 der SL zwischen Stockholm und Karlberg


X55 "X3000" der SJ zwischen Stockholm und Karlberg


X2000 der SJ zwischen Stockholm und Karlberg


Nun war es aber höchste T-Banan für den Rückweg zum HB. Es reichte noch gerade so für einen Boxenstopp beim Burgerbrater. Der X2000 stand schon bereit und pünktlich 15:59 ging es los in Richtung Oslo.

Die Fahrt war wie gewohnt unspektakulär, positiv erwähnt sei an dieser Stelle wieder das auch in der zweiten Klasse kostenlose WLAN, das gut funktionierte. Aufgrund diverser Baustellen mit halb gesperrter Doppelspur hatten wir bis zur Grenze knapp 15 Minuten Verspätung. Direkt nach der Grenze gab es erst mal auf offener Strecke eine Bedenkpause, der LF musste wohl die Zugsicherung umstellen, was offenbar nur im Stand ging. Dennoch wurden wir kurz danach, wohl beim nächsten Signal, von der Zugsicherung abgeschossen. Als nächstes folgte eine Güterzugskreuzung, so dass die Verspätung inzwischen auf über eine halbe Stunde angewachsen war. Huerz war unterdessen schon länger in Oslo angekommen und fragte nach dem Abendessen; wenn das hier so weiter ging würde es bei mir allerdings später werden.

Und es ging so weiter, gefühlt hatten wir zwei S-Bahnen, drei Güterzüge und fünf Baustellen vor uns, und der LF musste bei jedem Signal noch die Lampen wechseln und die Balisen polieren. Jedenfalls sammelten wir auf den letzten paar Kilometern bis Oslo weitere 25 Minuten Verspätung.

In Oslo wurde ich von Huerz freudig begrüsst (endlich Essen! ;) ) und nach einem Stopp in Pepe’s Pizza ging es ab in die Heia im Hotel City Box. Huerz machte mir dabei noch eine Extra-Freude, und brachte mir mein neues (und teures) Spielzeug aus dem Büro in Zürich mit, das zwei Tage nach meiner Abreise dort ankam (tolles Timing). Die zukünftigten Bilder werden daher natürlich viieeeeeeel besser!!!! ;)