bahnbilder.ch

Betrunkene Finnen und verregnete Trolle 4: Zeitvertreiben in Zürich und Oslo...

Von

Lange war bei mir nicht so klar, was ich denn mit meinen Herbstferien anstellen will. Möglichkeit 1 die im Raum schwebte war eine Reise mit Farrailtours nach Patagonien. Haken an der Sache: sauteuer und damit meine ich wirklich sauteuer. Alleine die Dampfzüge hätten mit gegen Chf 5000.- zu Buche geschlagen, dazu wären noch Flüge und das Sackgeld vor Ort dazu gekommen.
Möglichkeit 2 war mich David seiner geplanten Reise in den Norden Europas anzuhängen. Irgendwann im Frühsommer war für mich dann klar, Patagonien ist aus dem Rennen und ich fahre in den Norden. Schlussendlich wurde Patagonien dann auch gecancelt da zu wenige Anmeldungen. So hiess es dann ab in Richtung Norden.
David kam irgendwann im Frühling mit dieser Idee, da er aufgrund eines privaten Termins eh in Richtung Finnland unterwegs war. In der Vorbereitungsphase und nach Konsultation etlicher Fahrpläne kristallisierte sich dann eine Tour nach Norwegen heraus. Ich selber war bereits 2006 und 2007 jeweils einmal in Norwegen (und Schweden), nur waren dies damals eher Bahnreisen, denn Bahnfotoreisen. Ich bin zwar wohl das gesamte regelmässig befahrene Netz in Norwegen abgefahren, ausser Bahnhhoffotos hat es aber damals nicht viel Streckenfotos gegeben. Ich werde aber nach Möglichkeit einige der damaligen Fotos hier in die Reiseberichte einfliessen lassen...

Ich selber hatte am Samstag noch eine Fototour im Welschland, so dass es für mich schlussendlich darauf hinauslief passend wie David am Montag nach Oslo zu reisen. Ein passender Flug war recht bald gefunden.
So ging es am Montag morgen recht christlich um 0900 in Thun los. Ziel war vorerst nicht der Flughafen Zürich, sondern Zürich selber, wo ich noch David sein neustes Spielzeug abholen durfte. Gegen elf war ich dann auch am Flughafen und stellte mich beim Swiss Schalter in die schlange. Die nette Dame am Swiss Gepäckschalter informierte mich dann aber nach 15min anstehen, dass sie mein Gepäck nicht aufgeben könne. Ich hätte zwar bei Swiss gebucht, aber da der Flug durch SAS durchgeführt würde, müsste ich bei SAS einchecken. so ging es halt noch rüber ins Terminal 2 wo ich dann endlich mein Gepäck los wurde. Nun blieb noch etwas Zeit übrig, welche ich kreativ einsetzen wollte. So ging es ab auf den Terminalvorplatz, wo ich mir das Tram etwas genauer unter die Lupe nahm. Das Weter passte, Sonne pur, einzig die hohe Luftfeuchtigkeit war mühsam. Kurze Zeit später war ich schweissgebadet. In der nächsten Stunde fotografierte ich an verschiedenen Standorten einige Cobras der VBZ.

Be 5/6 3066 der VBGL in Zürich Flughafen


Be 5/6 3068 der VBGL in Zürich Flughafen


Um es nicht allzu langweilig werden zu lassen, verschob ich mich dann eine Haltestelle weiter nach Fracht, wo sich auch die Endschleife befindet:

Be 5/6 3064 der VBGL in Zürich Flughafen Fracht


Be 5/6 3075 der VBGL in Zürich Flughafen Fracht


Wieder zurück beim Terminal gab es eine neue Ansicht zu testen:

Be 5/6 3064 der VBGL in Zürich Flughafen


Nun war aber vorerst genug Flughafen. Ich setzte mich ins nächste Tram und fuhr damit mal ein bisschen in Richtung Zürich. Kurz vor Glattbrugg wurde ich fündig. Erstaunlich ländlich präsentiert sich hier die Strecke bei der Station Bäuler:

Be 5/6 3072 der VBGL bei Glattbrugg (Bäuler)


Be 5/6 3062 der VBGL bei Glattbrugg (Bäuler)


Für die letzten Fotos verschob ich mich wieder zurück in Terminalnähe

Be 5/6 3070 der VBGL in Zürich Flughafen


Be 5/6 3074 der VBGL in Zürich Flughafen



Um 1255 war es dann aber wirklich höchste Zeit mich durch die Gepäckkontrolle zu schleusen. Wieder einmal hatte ich das Vergnügen einer Vollkontrole inkl. Sprengstofftests. :-( Und dabei war ich doch schon etwas knapp drann mit der Zeit. Ein Besuch beim Burgerbrater blieb deshalb aus, ein Sandwich musste reichen. Pünktlich um 1310 war ich aber am Gate, genau rechtzeitig um einzusteigen und 1315 sass ich auf meinem Platz. Nicht Schlecht in 20min vom Flughafenvorplatz in den Flieger zu gelangen. Geht definitiv nicht überall ;-)
Der Flug war unspektakulär, das Wetter über weite Strecken fast wolkenlos. Erst gegen Norwegen hin gab es einige Wolken, jedoch sehr aufgelockert und daher nichts tragisches. Kurz nach 4 landeten wir dann in Gardermoen. Schnell war man am Gepäckband, wo man dann aber geschlagene 20min lang Koffer die Runden drehen sehen durfte, bis der eigene Koffer dann auftauchte...
Ein Ticket für den nächsten Regiontog war schnell besorgt und bald war ich in einem Bm75 unterwegs nach Oslo. Die Ernüchterung über das Fahrzeug war schnell da. FLIRT sind doch überall gleich. Auch wenn die Norweger mehr Komfort aufweisen sollen als beispielsweise die FLIRT der SBB, Rumpelkisten sind es dennoch. So rumpelte ich gen Oslo zu und war froh dass die Fahrt nicht allzu lange ging.
In Oslo suchte ich als erstes das Hotel auf um mein Gepäck loszuwerden. Das Wetter war so passend, dass ich anschliessend noch etwas auf Fototour gehen wollte.
Eine erste Idee sich dem Trambetrieb zu widmen scheiterte an der Lichtsituation. Die Sonne war schon recht tief, die Strassen meist im Schatten und die in Sonne liegende Strecke vor der Oper durch noch nicht in Betrieb. Irgendwie fehlten da stellenweise Schienen und auch das Absperrband quer über die Gleise war ziemlich eindeutig. Auch im Bahnhof selber war fotografieren aus denselben Gründen schwierig. So nahm ich den nächsten Regionalzug nach Asker und fuhr schlussendlich bis Stabekk, wo ich mit etwas Hängen und würgen noch eine Stelle fand wo ich rund 30min fotografieren konnte.

Bm 72 035 der NSB zwischen Stabekk und Høvik


Bm 71 107 der FLY zwischen Stabekk und Høvik


Bm 69 079 der NSB zwischen Stabekk und Høvik


Als die Sonne weg war, ging es per Zug zurück nach Lysaker wo es auch noch einmal einige Fotos gab. Hier reichte die Sonne noch knapp hin:

El 18 2260 der NSB in Lysaker stasjon


Bm 75 034 der NSB in Lysaker stasjon


Bm 75 042 der NSB in Lysaker stasjon


Anschliessend ging es zurück ins Hotel. David hatte rund 30min Verspätung angekündigt und so machte ich mich erst gegen 2100 auf in Richtung Bahnhof um Empfangskomitee zu spielen. Die Idee da noch einige Züge zu fotografieren scheiterte aber ein bisschen an der Gleissituation in Oslo S. Die Züge ziehen heutzutage recht weit vor und man kann nirgends so richtig stehen. Auf die andere Seite hin sind dann immer Halteorttafeln im Weg. Einziges brauchbares war ein Bm 71 von Flytoget:

Bm 71 106 der FLY in Oslo Central Station


Im 2006 war die Situation insofern noch besser, dass damals noch viel weniger Halteorttafeln standen:

Bm 72 010 der NSB in Oslo


Dass dann sogar noch ein Sonderzug mit einer El 11 da stand war natürlich ein willkommener Zufall (ok, wir waren damals informiert dass der zu der Zeit in Oslo sei ;) ):

El 11 2107 der NSB in Oslo


So gab es ausser dem Bm 71 nicht viel gescheites bis David ankam. Da wir beide noch Hunger hatten besuchten wir noch einen Peppes Pizza, bevor es dann ab in Richtung Hotel ging.

Nach kurzer Konsultation der Wettersituation war dann auch bald einmal das Programm für den morgigen Tag geplant. Was und wie könnt ihr dann ein ander mal lesen, wenn es wieder heisst: Betrunkene Finnen und verregnete Trolle...