bahnbilder.ch

Betrunkene Finnen und verregnete Trolle 5: Ungeplante Fotos noch und noch...

Von

Eine Konsultation des Wetterberichtes gestern Abend liess uns für heute einen gemütlichen Tag planen. So ging der Wecker ein Erstes mal um 0700, gefolgt von der Erkenntnis, dass die Wetterfrösche recht hatten und wir uns dann noch einmal für eine Stunde ins Bett hauten. Nach acht machten wir uns dann mal auf den Weg um ein Frühstück zu besorgen. Man könnte ja meinen dass bei gut 1000 NOK pro Nacht so etwas inklusive wäre, aber man ist ja schliesslich in Norwegen... Es gab dann in der angrenzenden Öko-Bäckerei eine heisse Schoggi und ein Sandwich für weitere gut 100 NOK.
Wir entschieden uns danach einmal nach Hamar zu fahren und das dortige Eisenbahnmuseum anzuschauen. Ich wusste von einem früheren Besuch, dass dieses nicht allzu gross ist, aber angesichts der aktuellen Wettervorhersage war dies weit sinnvoller als die ebenfalls ins Spiel gekommene Fahrt nach Drammen mit fotografieren der dortigen Eisenbahnbrücke. Von dieser hatten wir ein Foto von anno tobak gesehen, wir waren uns aber nicht sicher wie die Lage dort heute aussieht. Wir gingen mal in den Bahnhof und fotografierten dort einige Züge, mussten aber schnell feststellen, dass der Bahnhof auch bei Tageslicht nicht gerade fotogen ist.

Bm 73 001 der NSB in Oslo Central Station


Bm 75 006 der NSB in Oslo Central Station


Dominieren heute schon fast die Bm74 oder Bm75 FLIRT, so gab es bei meinem früheren Besuch durchaus noch anderes zu fotografieren, so z.B. eine El 18. Heute sind die aber alle umlackiert, daher ein historisches Foto :)

El 18 2258 der NSB in Oslo Central Station



So ging es dann nach besorgen eines Tickets mit einem FLIRT hoch nach Hamar. Die Fahrt war kurzweilig, gab es doch allerhand zu sehen. Besonders hinter Eidsvoll wird die Strecke derzeit abschnittsweise auf Doppelspur ausgebaut, wobei dies eher ein Komplettneubau als ein Ausbau ist. Die Fahrt brachte aber auch die Erkenntnis, dass norwegische FLIRT ca. genau gleichen Rumpelkisten sind wie dies bei uns zu Hause der Fall ist. Laufruhe ist was anderes....Das Wetter klarte zusehends auf und so konnten wir in Hamar dann den ausfahrenden Gegenzug mit einem Hauch Sonne ablichten.

Bm 74 037 der NSB in Hamar



Anschliessend nahmen wir den nächsten Bus ins Museum. Das Museum selber ist relativ klein, bietet aber dennoch einige spannende Einblicke ins Eisenbahnland Norwegen. Es ist durchaus einen Besuch wert. Im Museumspark fanden wir dann auch eine nette Fotostelle, welche sich angesichts des immer blauer werdenden Himmels als idealer Nachläufer zum Museumsbesuch anbot. Einziges Problem daran war, dass bis kurz nach Mittag noch eine Streckensperre zwischen Hamar und Lillehammer galt. Um 1230 erlöste uns aber ein Güterzug. Auch wenn er in die falsche Richtung fuhr war dies die Bestätigung, dass die Sperre nun weg ist.

El 14 der CN zwischen Hamar und Jessnes


Als nächstes folgte ein FLIRT nach Lillehammer, den wir aus ähnlicher Position fotografierten.

Bm 74 "FLIRT" der NSB zwischen Hamar und Jessnes


Viel interessanter war dann aber die nächste Planleistung, handelte es sich dabei doch um einen Zug aus Trondheim. Wir erwarteten eine El18 und hatten recht dabei.

El 18 der NSB zwischen Hamar und Jessnes


Der Hunger trieb uns dann zurück in den Ort. Nach etwas herumlaufen fanden wir eine Dönerbude. Das gelieferte Produkt war wirklich ausgezeichnet.
Gesättigt ging es nun zur hinteren Seite des Bahnhofes. Schon am morgen hatten wir hier eine TÅGAB Nohab gesichtet. Inzwischen war sie auch ausgezeichnet im Licht. Noch viel besser war aber, dass gerade das Lokpersonal auf dem Weg zur Lok war und diese anachliessend auch in Betrieb nahm.

TMY 105 der TÅGAB in Hamar


Mit einem einfahrenden FLIRT gabs dann noch folgendes, bevor die Jungs der Maschine die Sporen gaben und begannen zu rangieren:

TMY 105 der TÅGAB in Hamar


Für uns stand nun die Frage im Raum: In welche Richtung fährt der Zug? Theoretisch stand er richtig für eine Fahrt nach Lillehammer und dank der Streckensperrung am morgen würde sich auch das Stilllager erklären lassen.
Da die Ausfahrt in Richtung Lillehammer aber nicht sehr fotogen war entschieden wir uns schlussendlich den Zug Zug sein zu lassen und uns an eine am morgen gesichtete Fotostelle bei der Einfahrt nach Hamar zu verschieben. Hier quert die Bahn recht fotogen auf einem Damm eine Bucht. Rund um die grosse Bahnwerkstätte rum ging es zur Stelle an der wir rund 10min später eintrafen. Wie wir dahin kamen sahen wir plötzlich den TÅGAB Zug geschoben mit Rangierer am Zugschluss auf den Damm fahren. Mit etwas Rennen gab es dann ein schlechtes Foto.
Hinter den Häusern auf der Gegenseite der Bucht hielt der Zug dann an und rangierte einige Male hin und her. Unsere Vermutung eines Anschlussgleises bestätigte sich dann bei der abendlichen Heimfahrt. Wir hatten die nun berechtigte Hoffnung, dass die Nohab nach den Manövern zurück nach Hamar fuhr, was sie dann erfreulicherweise auch tat. Damit hatten wir heute Morgen definitiv nicht gerechnet: Eine dänische Nohab einer schwedischen Firma in Norwegen auf Streckenfahrt zu erwischen:

TMY 105 der TÅGAB zwischen Hamar und Kvæka


Als nächstes stand nun die stündliche Kreuzung der beiden Flirt von / nach Lillehammer an. In kurzem Abstand kam ein Doppel-FLIRT von vorne und selbiges von hinten.

Bm 74 "FLIRT" der NSB zwischen Hamar und Kvæka


Da die Sonne noch nicht so richtig rum war, blieben wir für die 1700 Spinne gleich vor Ort. Da Hamar nur stündlich bedient wird, wären wir eh nicht wirklich in vernünftiger Frist noch irgendwohin gekommen. So gab es um 1700 erneut zwei FLIRT zu fotografieren, welche wir mit etwas Variationen zu vorhin an gleicher Stelle ablichteten.
In der Zwischenzeit war auf der benachbarten Strecke nach Elverum einerseits die TÅGAB Nohab verschwunden, andererseits eine Hectorrail G2000 aufgetaucht. Beides war zwar von unserer Position knapp einsehbar, nicht aber fotografierbar. Die Hectorrail G2000 zog auch bald weiter in Richtung Norden wie uns die Togkart versicherte. Bei uns blieben die Güterzüge aber leider aus. So war die nächste Leistung die spannend war kurz vor halb sechs dann der nächste Zug nach Trondheim. Die Hoffnung nach einem schön langen mit El18 bespannten Personenzug war schnell erschlagen. Es kam ein einzelner Bm73 dahergefahren.

Bm 73 007 der NSB zwischen Hamar und Kvæka


Bm 73 007 der NSB zwischen Hamar und Kvæka


Wir packten danach zusammen, wurden aber kurzerhand noch von einem Güterzug aus Hamar überrascht. Cargonet führte noch eine Railpool 185er mit einigen Containertragwagen spazieren fahren.

Baureihe 185 der CN zwischen Hamar und Kvæka


Dann war aber endgültig Schluss. Wir packten unsere Siebensachen und liefen zurück zum Bahnhof um den FLIRT um 1800 zurück nach Oslo zu nehmen. Kurz vor 8 waren wir dann in Oslo. Angesichts des Programmes für die nächsten Tage gab es nun noch einen Besuch im Coop, wo wir die Vorräte auffüllten. Da wir vom Dürüm Kebap noch ziemlich gesättigt waren gönnten wir uns als Nachtessen nur noch einen Milkshake beim Burger King, bevor es dann zurück ins Hotel ging. Nach kurzer Planung für den morgigen Tag ging es schon bald danach Bettenhausen zu. Viel zu planen gab es eigentlich nicht. Die Sitzplätze im Zug sind reserviert, Tickets vorhanden. Aufs Wetter haben wir keinen Einfluss und sofern die Wettervorhersagen halbwegs eintreffen ist das Programm eigentlich klar. Was es ist das wird euch David dann im nächsten Teil erzählen...