bahnbilder.ch

Durch alle Systeme oder Benelux mit ein bisschen F und D - Teil 6

Von

Als der Wecker an diesem Morgen klingelte stand der letzte Tag meiner Tour an. Schon verrückt wie schnell die Zeit vergeht. Am gestrigen Abend hatte ich noch den Ablauf für heute zusammengestellt.
Es sollte Richtung Koblenz gehen und dann entlang der Mosel auf 181er-Jagd, die hier noch vor den IC von und nach Luxembourg zu bewundern sind.
Schnell geduscht, alles gepackt und ausgecheckt. Nach einem kurzen Stopp mit Benzin für brave Töff und Frühstück für mich spulte ich die km bis zum Ziel zügig ab.
Etwa eine halbe Stunde vor Durchfahrt des ersten Zuges hatte ich bei Kobern-Gondorf einen Fotoplatz gefunden. Noch bevor der IC eintraf, wurde erst 143 953-8 mit ihrem RE und etwas Gegenlicht abgebildet

143 953 der DB in Kobern-Gondorf


und dann ich. Ein "freundlicher" Herr, der im Wohngebiet gegenüber residierte, lichtete mich vom Feldherrnhügel in seinem Garten mit der eigens herbeigeholten Kamera ab!?!?!? Wusste garnicht, dass ich so fotogen bin. Aber vielleicht ist der gute Mann gedanklich ja noch in den Zeiten des kalten Krieges stecken geblieben und hat mich sofort als bösartigen Spion entlarft, der die neueste technische Errungenschaft, nämlich die Eisenbahn, auskundschaftet.
Nachdem er seinen Nachbarn aber "erklärte", wie sie denn gefälligst ihre eigene Papiertonne zu füllen hätten, kam ich zu dem Schluß, dass es sich um einen Vertreter der Sorte "Nachbarn zum Verlieben" handeln müsste.

Leider konnte ich die Szenerie nicht weiter verfolgen, denn es nahte 181 224-7 mit dem IC Richtung Luxembourg.

181 224 der DB in Kobern-Gondorf


Nun galt es sich einen Standort für den Gegenzug auszusuchen. Karte studiert, Sonnenstand angeschaut und ab gings nach Hatzenport. Dort stand die Sonne wie erwartet günstig und so platzierte ich mich auf der Mauer am Moselufer neben einem Fotokollegen.

181 213 der DB in Hatzenport


Nachdem die 181 213-0 durch war, teilte mir mein Nachbar auf Rückfrage mit, dass in nächster Zeit nichts zu erwarten wäre, außer vielleicht einer CFL 4000, die aus Richtung Koblenz kommen sollte.
Ich entschloss mich, seinen Worten vertrauend, weiter flußaufwärts einen Platz zu suchen, wo ich Züge aus dieser Richtung ablichten konnte. Kaum im Auto kamen erst eine 185, dann eine Doppeltraktion 151er von Trier her vorbei. Sch......., man soll halt nicht alles glauben *grins*. Das nennt man wohl Künstlerpech!

Nach einigem Suchen fand ich bei Müden dann ein Plätzchen, an dem sich schön fotografieren und endlich auch frühstücken ließ. Neben einem Fretchen kamen einige Vertreter von DB-Regio vorbei, wie 425 632-7

425 632 der DB in Müden


und 143 932-2.

143 932 der DB in Müden


Jetzt war es Zeit für den nächsten IC ein neues Motiv zu suchen. Hinter Pommern fand sich ein, wie ich finde durchaus fotogener Baum. Neben der (etwas zu dunkel geratenen) BB 37010

BB 37010 der SNCF in Pommern


präsentierte sich hier auch die 181 205-6 in ihrer ganzen Schönheit.

181 205 der DB in Pommern


Nachdem ich mich in den Pausen gut mit einem Weinbauern unterhalten hatte, der seine benachbarten Weinstöcke düngte und einem interesierten Camper aus Köln erklärt hatte, was ich hier so trieb, schwang ich mich in meinen fahrbaren Untersatz (sichtbar links neben dem Baumstamm .... wollte unbedingt mit aufs Bild). Allzuweit sollte ich aber nicht kommen, denn am nächsten Bahnübergang kam mit BB 37015 mit einem Gz aus Frankreich entgegen.

BB 37015 der SNCF in Pommern


Jetzt galt es sich langsam der Rückfahrt zu widmen.

BB 37011 der SNCF in Treis-Karden


Über Treis-Karden, wo ich die BB 37011 bei der Durchfahrt durch den Bahnhof aufnahm und Cochem gings Richtung Oberpfalz.
Leider hatte ich nicht mehr Zeit und so konnte ich nicht warten um mit Bildern von Railion 185 und CFL 4000 den Mehrfrequenztag so richtig abzurunden. Freunden dieser Lokart ist die Mosel aber wärmstens empfohlen.

Auf dem langen Rückweg nach Bayern hatte ich genügend Zeit um die letzten sechs Tage nochmal Revue passieren zu lassen. Viel hatte ich auf meiner Tour mit 4 Stromsystemen, in 5 Ländern, innerhalb von 6 Tagen gesehen. Eisenbahnbetrieb in allen Fassetten, Farben und Epochen. Und ich kann allen, die Abwechslung abseits von Traxx und Co. suchen, einen ähnlichen Tripp nur empfehlen.
Jedes Land hat seinen eigenen Charakter und Flair, wobei mir ehrlich gesagt Belgien immernoch am besten gefällt. Gibt es doch hier noch Eisenbahn, wie ich sie liebe. So richtig mit einer Vielfalt von Lokomotiven und Triebwagen, einem Mix aus Neu und Alt, in Verbindung mit einer sehr schönen und abwechslungsreichen Landschaft. Dann noch die netten Menschen die man unterwegs trifft und man weiß, warum man dieses Hobby so liebt!

Leider wird schon bald einiges für immer Vergangenheit sein. So die Einsätze der 55er, der Dieselbetrieb auf der Rampe Montzen - Aachen und auch die Zeit der SNCB 15 und SNCB 16 läuft unwiderruflich ab. Aber es bleiben noch genügend lohnende und interessante Ziele übrig.

Ich hoffe, ich konnte Euch etwas "mitnehmen" auf meiner Frühjahrstour und das Lesen und die Bilder haben Euch etwas Spaß gemacht. Vielleicht sehen wir uns ja mal an der Strecke!

Dann mal tschüß bis denne und bei der Gelegenheit DANKE für die positven Kommentare, die ich bislang erhalten habe.

Chris