bahnbilder.ch

Revisited Rosamunde Pilcher County! Teil 1: Ab nach Cornwall!

Von

Bereits im Herbst 2015 war ich mit zwei Kollegen in den Landen von Rosamunde Pilcher. Nein - ich mache mir immer noch nichts aus diesen Filmen, aber Cornwall, Devon und Somerset, teilweise auch Dorset sind die Hauptdrehorte in den entsprechenden Filmen. Und da die damaligen Reiseberichte unter "Welcome to Rosamunde Pilcher County..." liefen (siehe hier: https://bahnbilder.ch/travelogue/453 und weitere Beiträge), geht es nun mit Revisited Rosamunde Pilcher County weiter :)

Im Gegensatz zu 2015 war ich diesmal aber mit meiner Partnerin vor Ort, entsprechend hat Eisenbahnen fotografieren nicht oberste Priorität sondern wird bis auf wenige Ausnahmen nur nebenbei gemacht wenn es sich gerade anbietet. Mit etwas Fahrplan- und Stellenkenntnis ist es aber durchaus möglich hier und dort mal eine halbe Stunde Zeit aufzuwerfen und einige Fotos zu machen. Manchmal spielt aber auch der Zufall mit und man fährt neben etwas nicht gekanntem durch.
Man(n) kann dabei aber nicht immer allzu wählerisch bezüglich Wetter sein und so gibt es dann halt auch mal ein Foto wo man bei reinen Eisenbahnferien vielleicht einen zweiten Anlauf bei gutem Wetter gemacht hätte. Aber bei Partnerferien ist es wie üblich ein geben und nehmen. Beklagen kann ich mich dabei überhaupt nicht ;)

Erklärtes Ziel unserer Rundreise war klar Cornwall. Inwiefern es bei der Reise dahin und zurück noch sonst etwas gab hängt immer von den Reisefortschritten ab. Bei uns sind solche Ferien nicht durchgeplant, sondern bestehen aus der gebuchten An-/Rückreise (in dem Fall mit Easyjet ab Basel nach London-Gatwick), einem gebuchten Mietauto (diesmal ein mit Viagra gepimpter Fiat 500) und meist einer gebuchten ersten Übernachtung (diesmal in Box in der Nähe von Bath). Für die restliche Zeit wird vor Ort geschaut und von Tag zu Tag geplant.

Los ging es am Sonntag 23.7 morgens mit einer Zugfahrt nach Basel und anschliessendem Flug nach London Gatwick, wo wir nach Wechsel des Terminals unseren fahrbaren Untersatz von Europcar erhielten. Da noch Zeit blieb besichtigten wir auf dem Weg nach Box noch kurz Stonehenge, ansonsten war es das dann vom ersten Tag.
Tags darauf hatten wir uns das Ziel Minehead ausgesucht. Zuvor wollten wir aber das sagenumwobene Glastonbury, respektive Glastonbury Tor besuchen.
Da es schon auf dem Weg liegt und das Wetter auch entsprechend passte, setzten wir uns noch für eine halbe Stunde in den Bathwick Hill bei Bath. Zugverkehr ist hier reichlich vorhanden, wenn auch ein HST aus London Ausfall hatte.

Als erstes kam aber eine Class 158 Einheit als 2E18 Westbury - Gloucester im neuen Great Western Railway Anstrich. Der an sich sehr edel wirkende dunkelgrüne Anstrich ist in der Landschaft aber recht mühsam zu fotografieren und geht fast ein bisschen unter - das vorherige blau war diesbezüglich besser.

Class 158 der GW in Bath Spa


Auf einen HST musste ich nicht lange warten, stand doch 1A10 Bristol Temple Meads - London Paddington schon beim vorherigen Bild im Bahnhof...

Class 43 "HST" der GW in Bath Spa


Freude hatte ich auch am darauf folgenden Freightliner Service 4530 Bristol Freightliner Terminal - Felixstowe Freightliner Terminal, bespannt mit einer Class 66. Dre Zug war gut gefüllt mit Containern.

Class 66 der FL in Bath Spa


Ich fotografierte dann noch einige weitere Züge, doch siffte das Wetter langsam ab, respektive eine kompakte Schleierwolkendecke war im Anzug.
Wir machten uns daher auf den Weg, welcher eher zufällig in Limpley Stoke durchfuhr. Ich wusste dort von den Kanal-Aequadukten des Kenneth & Avon Canal, welche ich im 2015 schon besichtigt hatte. Meine Partnerin war an einem Besuch interessiert, so dass wir den Dundas Aequadukt anschauen gingen. Durchs Tal führt auch die Wessex-Main-Line (-> https://en.wikipedia.org/wiki/Wessex_Main_Line ). Ein Blick in den Fahrplan offenbarte eine Zugsleistung innert Minutenfrist und so kam dann kurz darauf ein Class 150 Pärchen durchgedieselt. Während Einheit 232 bereits den neuen Anstrich aufweist, trägt der führende 121 noch die bisherige First Great Western Lackierung.

Class 150 232 der GW zwischen Freshford und Bath Spa


Danach ging es aber definitiv weiter nach Glastonbury inklusive besteigen des Glastonbury Tor. Wir waren ziemlich erstaunt was für eine spezielle Stadt dieses Glastonbury ist. Wer es gerne esotherisch mag wird sich hier wohl fühlen...
Das Ziel Minehead war auf meinen Wunsch ausgewählt. Eine Fish & Chips Bude am Strand mit Möglichkeit zum Essen dieser typisch englischen Speise im Sonnenuntergang am Meer zog uns an. Für mich war aber auch die West Somerset Railway noch ein Thema. Leider blieb aber vom eigentlich angekündigten guten Wetter nicht so viel übrig. Es regnete zwar nicht, aber der Wolkenschleier am Himmel war durchgehend und ziemlich dicht.
Nichtsdestotrotz gab es einige Fotos der WSR.
Als erstes kam uns bei Crowcombe Heathfield die Modified Hall Class #6960 Tender voraus entgegen:

Modified Hall Class 6960 der WSR zwischen Stogumber und Crowcombe Heathfield


Ein paar Kilometer weiter bei Willington passten wir das nächste Zugspaar ab, diesmal mit Dieselbespannung. Ich erwartete dabei eigentlich einen Triebwagen, es dieselte dann aber Class 33 D6575 mit einem Wagenzug vorbei. Auch meine Partnerin war zu einem Foto zu bewegen, so dass zwei Perspektiven umsetzbar waren:

Class 33 6575 der WSR zwischen Williton und Stogumber


Class 33 6575 der WSR zwischen Williton und Stogumber


Für den letzten Zug ab Minehead nach Bishops Lydeard wählte ich in Ermangelung entsprechender Motive die Bahnhofseinfahrt von Watchet aus. Bespannt war der Zug mit der Manor Class #7821 "Ditcheat Manor", leider auch hier Tender voraus. In Minehead wäre zwar eine Drehscheibe vorhanden, in Bishops Lydeard fehlt die aber.

Manor Class 7821 der WSR zwischen Watchet und Washford


Für das letzte Foto des Tages suchte ich mir dann die Stelle bei Blue Anchor aus. Modified Hall Class #6960 gabs ich die Ehre den letzten Zug des Tages nach Minhead zu führen:

Modified Hall Class 6960 der WSR in Blue Anchor



Für den nächsten Tag hatten wir einen Küstenbummel bis nach Cornwall hinein geplant. Eines der Ziele war die Besichtigung des Tintagel Castle. Bis dahin ging es ab Minehead immer mehr oder weniger entlang der Küste.
An Bahnfotos dachte ich eigentlich nicht gross, da mir in der durchfahrenen Gegend bewusst nichts aktives mehr bekannt war. Es hat zwar früher mal einige Linien gegeben, aber vieles davon wurde eingestellt. Einzig Barnstaple hat als Endpunkt der Tarka Line ab Exeter noch Verkehr, doch dort war eh nur Durchfahrt angesagt.
Umso erstaunter war ich dann als ich schon im ersten grösseren Örtchen hinter Minehead, genauer Lynton, respektive Lynmouth einen Wegweiser "Cliff Railway" sah. Wir machten einen kleinen Stop und gingen auf Besichtigungstour.
Die Cliff Railway präsentierte sich als Wasserbalast-Standseilbahn aus dem Jahre 1890. (-> http://www.cliffrailwaylynton.co.uk ).
Die Bahn nahm kurz nach unserer Ankunft den Betrieb auf und so gab es auch einige Fotos:

Standseilbahn der LLCR in Lynmouth


Standseilbahn der LLCR in Lynmouth


Standseilbahn der LLCR in Lynmouth


Standseilbahn der LLCR in Lynmouth


Standseilbahn der LLCR in Lynmouth


Standseilbahn der LLCR in Lynmouth


Standseilbahn der LLCR in Lynmouth



Anschliessend ging es weiter. Wirklich weit kamen wir aber nicht, stiessen wir doch kurz nach Lynton direkt an unserer Route auf die Lynton & Barnstaple Railway (-> http://www.lynton-rail.co.uk ). Bei dieser Bahn handelt es sich um wiederaufgebaute Teile der originalen Lynton & Barnstaple Railway, welche zwischen 1898 und 1936 verkehrte. Inzwischen sind 1.4km zwischen Woody Bay und Killington Lane wieder aufgebaut, weitere Teile zur Verlängerung sind für den Wiederaufbau vorgesehen.
Da kurz nach unserer Ankunft in Woody Bay ein Zug abfuhr, suchte ich mir eine Stelle auf der Strecke, was sich nicht als einfach gestaltete. Ab der Strasse ist dank den üblichen englischen Tunnelstrassen mit mannshohen Hecken links/rechts der Strasse die Strecke nicht einsehbar, so dass ich erst in Killington Lane was passendes fand. Dass ich dann aber meinen Standpunkt auf der falschen Seite des Zaunes ausgesucht hatte, wurde mir vom Lokführer noch bei der Einfahrt mit mürrischen Worten mitgeteilt.

Joffre Class der L&B zwischen Woody Bay und Killington Lane


Für die Rückfahrt hatte ich vorhin bei der Einfahrt von Woody Bay was mögliches gesehen wohin wir uns hin verschoben. Lange warten musste ich nicht und schon bald kam die Lok "Axe" mit ihrem durchaus schmucken Züglein zurück. Die Sonne gab auch ihr bestes und ein schwacher Sonnenschein kam durch den ansonsten bedeckten Himmel:

Joffre Class der L&B zwischen Woody Bay und Killington Lane


Joffre Class der L&B zwischen Woody Bay und Killington Lane


Joffre Class der L&B zwischen Woody Bay und Killington Lane


Angesichts der vorherigen recht unfreundlichen Tonlage mochte ich mich dann nicht mehr erwärmen noch in der Station Woody Bay aufzutauchen und so zogen wir weiter. Weitere Bahnbilder gab es an dem Tag dann nicht mehr. Unser eigentliches Ziel - die Besichtigung von Tintagle Castle - blieb uns aber schlussendlich auch nicht vergönnt. Infolge zu starkem Wind war ein Besuch des sich auf einer vorgelagerten Insel im Meer befindlichen Castle nicht möglich.
Wir nahmen uns vor bei entsprechendem Wetter tags darauf nochmals einen Versuch zu wagen und verzogen uns dann in unser gebuchtes Nachtlager in Newquay.

Wie es ab Newquay weitergeht könnt ihr ein anderes mal hier lesen...