bahnbilder.ch

Ab in die Wüste mit airberlin! (3)

Von

Dienstag 19.9.17

Business as usual: Um sechs ging der Wecker. Nach ein paar Frosties - das war das beste was das Super Start Breakfast Buffet hergab - gIng es kurz nach halb sieben los. Beim losfahren tauchte gerade der gelbe Ball namens Sonne über dem Horizont auf. Ein weiterer schöner Tag war z erwarten. Erstes Ziel für mich war Ludlow. Voll der aufgehenden Sonne entgegen ging es auf der I-40 bis dorthin. Auf dem Weg dahin kreuzte ich 6 Westbounds. Eastbound dagegen übeholte ich keinen einzigen. Einzig zwei leere Loks standen mal in einem Siding. Zusätzlich waren viele Sidings azuf der Doppelspurig ausgebauten Southern Transcon der BNSF mit leeren, abgestellten Containertragwagen belegt. Der Verkehr nach oben hat in den USA generell wohl noch etwas Luft. In Ludlow kurvte ich noch kurz etwas durchs Gelände bis ich den richtigen Einstieg für die Stelle gefunden hatte. Via befahrbahres Bachbett holperte ich dann zum Fotopunkt. Ich postierte mich dann auf dem bekannten Feldherrenhügel direkt neben der BNSF Southern Transcon. Kurz nach halb acht war ich dann da. Es kam auch schon was aus der richtigen Richtung, nur fehlte da irgendwas hinter den Loks, waren wohl die beiden vorhin gesichteten Exemplare, genauer ET44C4 #3805 und ES44C4 #6746

GE ET44C4 3805 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Nun hatte ich Zeit mich etwas besser im Gelände zu postieren und verschiedene Positionen zu testen. Schon bald brummte es mächtig von hinten und kurz darauf war ein Westbound da, geführt vom Trio C44-9W #4512, #5462 und ES44AC #6333

GE C44-9W 4512 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Nett, aber eigentlich bräuchte ich was in der Gegenrichtung. Kurz nach acht war es dann soweit. ES44C4 #7050 und ES44DC #7204 ziehen einen Stacktrain durch die Wüste. Am Schluss helfen ES44DC #7487 und ES44DC #8199 mit.

GE ES44C4 7050 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Während sich der Strom an Eastbounds stark in Grenzen hielten, kam schon von hinten schon wieder was. Heute war eindeutig mehr los in Richtung Pazifikküste als umgekehrt. ES44C4 #8323, C44-9W #4578 und Rear End Units ES44DC #7206 und ET44C4 #3860 mit einem Stacktrain bei Ludlow

GE ES44C4 8323 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Eine halbe Stunde nach dem ersten Eastbound kam endlich der Nächste. Wieder ein Stacktrain. Diese Dinger haben hier ganz klar die Überhand. Für die lange Schlange spendierte man gleich 5 Loks, führend war ES44DC #7470 gefolgt von C44-9W #4187, ES44C4 #8282, ES44C4 #7167 und noch ES44AC #6030

GE ES44DC 7470 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


GE ES44DC 7470 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Dann gab es rund eine halbe Stunde nichts mehr. Erst kurz nach neun tauchte am Horizont wieder was auf. Hübsch anzuschauen wie sich die Schlange durch die Wüste bewegt.
Das lauter werdende Röhren kam dann aber nicht vom Eastbound, sondern war als Westbound von hinten auszumachen. Klappt da etwa was mit einer Zugsbegenung?
Ja! Bingo! Und der Westbound hatte sogar noch eine Schlusslok dran :)
Am Westbound Mixed waren vorne die Loks C44-9W #5087, #4749 und #4166 im Einsatz, als Rear End Helper die #4745
Am Eastbound hingen ES44C4 #8224, C44-9W #4096, ES44DC #7434, C44-9W #4842 und ES44DC #7664, allesamt an der Front

GE ES44C4 8224 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


GE ES44C4 8224 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Wieder dauerte es gut eine halbe Stunde bis ein weiterer Zug kam. Ich genoss ein bisschen die Sonne, genau so wie dies auch dieser Kollege machte:

Ludlow CA


Zu meiner Freude kamen nun mal nicht farbige Kisten um die Ecke gebogen, sondern glänzende Aluminiumseiten: ein Autorack. Gezogen wurde der Zug vom Trio ES44C4 #6969 - C44-9W #5042 - C44-9W #1001

GE ES44C4 6969 der BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Ich hatte mir als Deadline 1030 oder den nächsten Zug gesetzt, da letzteres eintraf, verschwand ich dann von hier. Lichtmässig wurde es nicht besser und zum eigentlichen Ziel für heute sollte es noch etwa 2.5 Fahrstunden dauern.
Ab Ludlow ging es auf der legendären Route 66 Richtung Amboy. Mir erschliesst sich die Legende der Strasse zwar noch nicht so, aber vielleicht wird das ja noch was. Aktuell ist es einfach ein langweiliges Meilenfressen auf einer langweiligen Strasse durch die Wüste.
Unterwegs stiess ich beim Ash Hill auf den vorher fotografierten Autorack und den letzten Stacktrain. Ein paar Kilometer weiter war auch klar, wieso die da stehen: Bauarbeiten mit Einspurbetrieb. Ich stellte mich mal hin in Erwartung, dass die beiden Eastbounds auftauchen. Es kam aber ein Westbound durch, gezogen von ES44DC #7822 - C44-9W #5190 - ES44DC #7842

GE ES44DC 7822 der BNSF zwischen Ludlow und Bagdad CA


Ich hoffte, dass danach die beiden Eastbound durchgejagt werden, doch weit gefehlt, es folgte ein weitere Westbound und kurz danach poppte am Horizont ein dritter auf. Da innert vernünftiger Frist nicht damit zu rechnen war, dass die beiden Eastbound vorbei kommen fuhr ich weiter. Bis Amboy wo von zwei auf ein Gleis übergeleitet wurde sah ich noch 2 weitere Westbound - das hätte definitiv noch gedauert....
Via Amboy ging es weiter nach Cadiz. Kurz hinter Amboy war aber die Strasse plötzlich versperrt und eine Umleitung signalisiert. Irgendwo zwischen Amboy und Fenner wird eine Brücke ersetzt. Doch ich wollte iegentlich nicht soweit, sondern nur nach Cadiz, was vorher abzweigt. Ich hoffte einfach mal, dass das bis dahin geht und umfuhr die Sperre. Wenn nicht, dann hätte ich ein Problem gehabt und einen nicht unerheblichen Umweg fahren müssen.
Aber ich kam wie gewünscht nach Chambless, wo es nach Cadiz runter geht, erst dort war dann auf der Route 66 endgültig fertig.
Aber wieso Cadiz - ein nichts im nirgendwo? Ganz einfach: Hier zweigt die Strecke der Arizona & California Railroad ab. Die ARZC führt von Cadiz via Parker nach Wickenburg. Es handelt sich dabei um eine ehemalige BNSF Strecke, welche abgestossen wurde. Betrieben wird die Bahn inzwischen von der Genesee & Wyoming. An Betrieb wird hauptsächlich ein Local der BNSF einmal quer über die Strecke geführt. Dazu gibt es einige Intermodal-Züge der BNSF ab Phoenix, welche im Transit über die Strecke geleitet werden. Die sind aber zu nicht näher bekannten Zeiten unterwegs. Lustigerweise sah ich in Cadiz gerade so einen Zug stehen, welcher auf die Einfahrt in Richtung BNSF Southern Transcon wartete. Hätte man das im Vorfeld gewusst...
Der Local ist im südlichen Teil bis Parker meist in der Nacht unterwegs. Ab Parker verkehrt er aber recht fotofreundlich am Nachmittag. Die Crew ist ca 1330-1400 on Duty in Parker, anschliessend geht es dann mal los. Zum Einsatz kommen einige SD40M-2 unterschiedlicher Herkunft in einer recht freundlichen Farbgebung. Dabei handelt es sich um modernisierte ex SD40-2, teilweise auch um leistungsmässig gedrosselte, modernisierte SD45-2.
Auch wenn die Strecke in grossen Teilen unspektakulär durch die flache Wüste führt, so gibt es dennoch ein zwei Spots die ganz nett sind. Und auch die grosse leere Wüste ist halt was, was ich hier aus der Schweiz nicht kenne. Für mich war es jedenfalls Grund genug dort vorbei zu schauen.

Ab Cadiz führt eine Schotterpiste - die Cadiz Road - rund 50 Meilen immer in Sichtweite zur Bahn bis nach Rice. Bis auf einige sandige Stellen, sowie einige Schotterabschnitte ist sie meist relativ gut fahrbar. Es hat aber einige Washouts, welche mit einem normalen PW durchaus mühsam zu meistern sind und auch die sandigen Teile sind nicht ohne. Hilfe bei einer Panne ist in der Gegend nicht zu erwarten - ich sah bei beiden Fahrten kein einziges Auto! Alles in allem fand ich aber die Cadiz Road als knapp machbar. Und immerhin hat ja mein Mitsubishi Lancer auch einige Rallye-Gene intus, soll er mal zeigen was er kann.
Bei Milligan traf ich im Siding nicht nur auf ein paar abgestellte Kesselwagen, sondern auch auf ein etwa bemitleidenswertes Exemplar neben der Strecke:

Güterwagen 34770 der MBLX zwischen Cadiz CA und Rice


Von Rice ist es dann ein normaler Highway bis nach Parker, wobei die Bahn in dem Bereich in weiten Teilen dann weit weg durchfährt. Erst in Parker trifft man wieder auf die Bahn. Hier überquert die Bahn den Colorado und damit auch gleich die Staatsgrenze zu Arizona auf einem sehenswerten Viadukt.
In Parker traff ich gegen 1400 ein. Ich hatte etwas mehr Zeit gebraucht als gedacht. Beim Bahnhof waren die Loks hinter dem Depot sichtbar und dieselten vor sich hin. Es tut sich also was und es ist auch noch nichts losgefahren. So konnte ich noch die wichtigsten Dinge erledigen. In erster Linie war das mal den Tank von halbvoll vorsichtshalber wieder auf voll zu ergänzen - so rein vorsichtshalber. Dazu gabs dann auch ein Sandwich und was kühles an Getränken für mich. Die Sonne brannte nämlich wieder runter und die Temperaturen bewegten sich im mittleren 90°F Bereich. Dann stellte ich mich passend hin für die Brücke. Kurz nach halb drei hörte man es in der Stadt hornen und bald darauf tauchte der Zug auf.
Gezogen wurde der Local von den drei SD40M-2 #4001, #4002 und #4004

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Parker AZ und Rice


EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Parker AZ und Rice


Ich nahm die Verfolgung auf, fuhr aber nicht den Highway entlang sondern der Strecke entlang. Ich sah da auf der Karte eine Möglichkeit bei Big Timer allenfalls nochmals was zu machen. Dumm war nur: ich hatte mich mit dem Lichtstand verschätzt.

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Parker AZ und Rice


Noch viel dümmer war aber, dass der Bahnübergang nicht mehr existierte, und ich nun bis nach Parker zurück fahren musste um dann den Highway zu nehmen. Unterwegs in Richtung Rice konnte ich dann aber den Zug in der Wüste sichten. Mein Malheur hatte sich nicht nachteilig ausgewirkt. Kurz vor Rice trifft man mit dem Highway wieder auf die Bahn und hat dann die Möglichkeit den Zug immer mal wieder zu fotografieren. Leider ist die Landschaft hier vor Allem eines: flach.

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Parker AZ und Rice


Man nimmt sich demzufolge kleinem Zeugs an, wie dieser Trestle über einen Creek:

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Parker AZ und Rice


Erst kurz hinter Rice fand ich auf einem aufgeschüttete Kieshügel einen etwas höheren Standort. Hier zweigte übrigens bis vor einigen Jahren noch ein Branch nach Blythe ab, welcher inzwischen aber grösstenteils abgebaut ist.

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


Hinter Rice begann nun wieder der mühsame Teil mit der Schotterpiste. Ich nahm mir hier etwas mehr Zeit zwischen den Fotostopps vor, so dass ich jeweils genügend Vorsprung herausfahren konnte ohne dass ich den Mietwagen gleich ins Nirvana schicke, indem ich über dem Limit fahre. Staubfahnen zog ich nichtsdestotrotz gleichwohl hinter mir her...

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


Es blieb Zeit auch mal eine Panoramaaufnahme des durchfahrenen Geländes zu erstellen:

Zwischen Cadiz CA und Rice


Während die ersten paar Meilen nicht gross anders sind als vorher, durchfährt die Bahn nach etwa 20 Meilen in der Gegend des Chubbuck Siding einige Hügel. Hier lässt sich mal was von einem leicht erhöhten Standpunkt aus machen:

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


Bis Cadiz gab es dann nochmals einige Fotos.

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


In Cadiz wird dann der Zug der BNSF übergeben, respektive der Gegenzug übernommen. Die BNSF war schon vor Ort. Sie hatte ein recht nettes Lashup mit 6 älteren GP's, teilweise noch in ATSF Bemalung, vor Ort. Leider infolge Sonnenstand nicht umsetzbar. Auch die ARZC Loks kamen mit Ausnahme der #2001 nie so wirklich passend ins Licht, so gibt es nur eine Grossaufnahme der #4001

EMD SD40M-2 4001 der ARZC zwischen Cadiz CA und Rice


Die Lok mit Baujahr 1974 stammt ursprünglich von der Seaboard Coast Line und lief dort als SD45-2 #2050. Für den Einsatz auf der ARZC wurde die Lok modernisiert und bezüglich der Leistung von 3600PS auf 3000PS gedrosselt.

Ich schaute noch, was sich für die restliche knapp 1h mit Licht machen liess, musste aber feststellen, dass ich maximal noch in Amboy was reissen kann. Flugs gibg es die 20 Meilen dorthin. Ich hoffte aber vergebens auf den BNSF Local. Der war nicht so schnell unterwegs. Dafür klappte es mit einem wahren Monster an Stacktrain. Gefühlsmässig waren das zwei zusammengehängte Züge. Gezogen wird der Zug von ES44DC #7580 - C44-9W #5109 - ES44C4 #6917 - ES44C4 #4231 - C44-9W #4124, als Mid Train Helper agieren ES44DC #7518, ES44DC #7899 und #ES44C4 #7133, und als Rear End Units ES44C4 #6587 - ES44C4 #7932. Der Zug aus geschätzten 250 Wagen benötigte um die 8min bis er bei mir durch war.

GE ES44DC 7580 der BNSF zwischen Amboy und Bagdad CA


GE ES44DC 7580 der BNSF zwischen Amboy und Bagdad CA


Aus der Gegenrichtung kam während der Durchfahrt des Westbound auch noch was vorbeigerauscht, es führen ES44C4 #6765, C44-9W #4546, C44-9W #1025, C44-9W #719, und ES44DC #7271

GE ES44C4 6765 der BNSF zwischen Amboy und Bagdad CA


Anschliessend stand noch die Fahrt zurück nach Barstow an. Unterwegs überholte ich nebst dem vorhin fotografierten Westbound zwei weitere in die gleiche Richtung fahrende Züge, welche sich den Ash Hill hochkämpten. Angesichts des prächtigen Farbenspiels am Himmel, machte ich bei Ludlow nochmals kurz einen Stop und versuchte noch etwas Kunst.

BNSF zwischen Barstow und Ludlow


Dann ging es endgültig heim nach Barstow, wo ich dann direkt eine Fressbude aufsuchte. Der Tag war lang und ausser einem Sandwich am Mittag und einigen Frosties zum Morgenessen hatte ich nicht viel schlaues gegegessen. Ich suchte mir diesmal einen Mexikaner (Del Taco) aus, musste aber feststellen, dass der Food darin nicht gross anders ist als in anderen Fast-Food Buden. Irgendwie schmeckt da alles recht generisch. Einzige Ausnahme bis jetzt bekanntermassen Denny's, Jack in the Box und dann Panda Express gestern Abend.
Das Programm für morgen war klar, so dass ich nur noch einzelne Details anschauen musste. Gegen 10 ging es hundemüde ins Bett.


Von einem recht mühsamen Morgen und einem erfolgreichen Nachmittag mit "alten Bekannten" - davon könnt ihr dann ein anderes mal hier lesen wenn es wieder heisst "Ab in die Wüste mit airberlin!".