bahnbilder.ch

Ab in die Wüste mit airberlin! (8)

Von

Sonntag 24.9.17

Der Wecker ging angesichts des späten gestrigen Abends eine Stunde später. Schlussendlich wurde es kurz vor acht bis ich endlich abfahrbereit war. Da es im Motel 6 kein Breakfast gibt, gab es heute mal wieder einen Besuch bei Starbucks, dann ging es auf dem schnellstmöglichen Weg raus aus Las Vegas. Bei Apex hatte ich mir eine Stelle notiert, die ich mal anschauen ging. Die eigentlich notierte Stelle war nicht passend, aber dafür fand sich nebendran etwas das mir gefiel. Die Stelle hat was, sieht man doch sogar die Skyline von Las Vegas in der Ferne. Sollte nur noch ein Zug kommen. Wie ich das dachte sah ich in der Wüste ein Spitzenlicht aufpoppen - wenn das mal kein guter Start ist!
Man liest im www über die Caliente Sub von etwa 20-25 Zügen pro Tag, die Hälfte davon den Tag durch. Einer davon kam nun genau richtig und warten musste ich auch nicht. SD70ACe #8774, SD70M #5082, SD70M #4753 und AC44CW #6808 ziehen bei Apex einen Stacktrain in Richtung Salt Lake City:

EMD SD70ACe 8774 der UP zwischen Las Vegas und Moapa


Besser kann ich es hier nicht machen und so war klar: Zugsverfolgung. Ich hetzte zurück zum Auto und fuhr dem Stacktrain nach. Bei Garnet lauerte ich ihm ein zweites Mal auf:

EMD SD70ACe 8774 der UP zwischen Las Vegas und Moapa


Erneut machte ich mich auf die Socken um den Zug nochmals zu erwischen. Bei der Raststätte in Crystal gab es ein drittes Bild:

EMD SD70ACe 8774 der UP zwischen Las Vegas und Moapa


Eine weitere Verfolgung war nun aber sinnlos, das Ding fuhr zu schnell. Und ich musste einen Umweg fahren um wieder an die Strecke zu kommen. Der Plan meinerseits war ab Moapa der Bahn durch das Meadow Valley zu folgen. Fotostellen gab es da hinten durchaus - soviel hatte ich bei Railpictures schon gesehen. Die Frage ist nur die Zugänglichkeit. Es gibt da eine Schotterpiste die immer schön entlang der Bahn führt. Ich hoffte darauf, dass die nicht in einem allzu schlechten Zustand ist. Auch wenn mein Mitsubishi Lancer bis jetzt alles klaglos mitgemacht hat, gerade gigantisch viel Bodenfreiheit hat das Ding halt schon nicht. Die ersten paar Kilometer waren eine übelste Schlagloch-Asphaltpiste, danach kamen noch etwa 4km Schotterpiste die sowas von piekfein war, dass man fast mit Freeway-Tempo drüber jagen konnte. Danach versperrte aber ein Gatter den weiteren Weg. Die Strasse ist eine Private Road der UP und die wurde wohl vor einigen Jahren mal abgesperrt. Die letzten Infos im www die ich gefunden habe meinen sie sei befahrbar, sind aber eben auch schon ein paar Jährchen alt. Tja, nix gewesen, alles wieder zurück und anderen Weg suchen. Osmand meinte es gäbe da kurz nach Moapa eine Strasse auf der anderen Seite des Mormon Peak durch, welche kurz hinter Carp wieder auf die Caliente Sub trifft. Also mal den Weg testen. Es stellte sich als 1A Schotterpiste heraus, welche wirklich problemlos mit einem normalen PKW befahren werden kann. Meilen um Meilen fuhr ich eine Staubfahne hinter mir herziehend durch die atemberaubende Landschaft:

Mormon Peak


Mormon Peak


Mit einer kurzen Essenspause traf ich dann kurz nach Mittag endlich wieder auf die Bahn. Ich versuchte noch von dieser Seite her weiter in das Meadow Valley vorzudringen, doch ist in Carp auch Schluss. Wenigsten konnte aber von hier bis Caliente der Bahn entlang gefahren werden. Die Landschaft ist cool und ein Marker nach dem anderen für mögliche Fotostellen wanderte auf meine Karte. Wie ich das tal auswärts fuhr, sah ich plötzlich vor mir ein Spitzenlicht auftauchen. Sofort machte ich eine Kehrtwende und fuhr zum ersten möglichen Punkt hin, welcher passen sollte - es reichte knapp. ET44AH (C45AH) #2663, und die beiden geleasten CSX AC44CW #24, sowie Rear End Unit CSX ET44AH (C45AH) #3352 beförderten einen Stacktrain gegen Las Vegas zu.

GE C45AH 2663 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


Da der wunderbar im Licht kam und ich weiter hinten auch noch Stellen markiert hatte gabs eine Zugverfolgung. Sofort ins Auto und weiter das Tal wieder hochgefahren. Ich hatte bei Kiernan eine Stelle markiert die passen sollte. Ich stieg ins Gelände hoch und begann zu warten. Angesichts des Tempos vorhin, dürfte das ja nicht lange dauern, darf es auch nicht, denn das Licht war schon arg grenzwertig. Zwanzig Minuten später war immer noch kein Zug da, dafür hornte es von hinten. Da war wohl noch ein Siding, welches ich verpasst habe. Ich konnte so wenigstens feststellen, dass ich hier nicht länger für den Zug in Richtung Vegas warten musste. AC45CCTE #7408, SD70ACe #8569 und AC45CCTE #5412 mit einem Stacktrain

GE AC45CCTE 7408 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


So suchte ich weiter oben im Tal was neues und habe es nach einer kleinen Kletterpartie kurz vor Carp auch gefunden. Erneut kam aber nicht der erwartete Zug, sondern es hornte nochmal von hinten und ein weiterer Eastbound kam daher. ES44AH (C45AH) #2560, geleaste CSX C40-8W #7661, sowie Rear End Unit SD70AH #8855 beförderten einen Mixed in Richtung Salt Lake City.

GE C45AH 2560 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


Dann war es aber Zeit für den Westbound:

GE C45AH 2663 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


So gefällt das. Wie ich nach der Kletterpartie zurück im Auto noch kurz eine Verschnaufpause einlegte, passierte mich ein Hi-Railer der UP auf der Strasse. Ich hoffte mal, dass das nichts schlechtes bedeutete so bezüglich Streckensperrung und Bauarbeiten und so.
Ich machte mich dann auf den Weg talwärts in Richtung Caliente NV. Ab Elgin kommt man in die Kane Springs Road und ist somit wieder auf einer Asphaltstrasse. Der nachfolgende Canyon wird aufgrund der Gesteinsfarben Rainbow Canyon genannt. Ich fand einige wirklich hübsche Stellen, die als Marker auf die Karte wanderten. Einziges Manko: Die Schlucht ist recht eng, die Wände hoch, allzu spät darf ein möglicher Zug nicht auftauchen, ansonsten die Schatten ein Problem werden. Schon um drei Uhr nachmittags waren einige Stelle nicht mehr ausgeleuchtet! Beim einen Siding waren dann die Signale eingeschaltet. Das konnte nur eines bedeuten: ein Zug kommt und das gemäss den Signalbildern erst noch in die richtige Richtung. Wunderbar! Erneut machte ich eine Kehrtwende und fuhr eine passende vorhin vermerkte Stelle an. Rund 10min später war dann ein Kohlemonster da, bespannt von AC45CCTE #8008 und AC44CW #6828, sowie Rear End Units SD70ACe #8618 und SD70AH #8838.

GE AC45CCTE 8008 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


GE AC45CCTE 8008 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


EMD SD70AH 8838 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


Übrigens: Fragt nicht was für ein Idiot da immer seinen silbernen Mitsubishi Lancer im Bild parkiert ;)

Ich fuhr hinterher und platzierte mich an einer weiteren Stelle ins Gelände, was mal wieder eine üble Kletterpartie über eine Felssturzhalde bedeutete. Aber nur so brachte ich die Schatten halbwegs aus dem Bild heraus. Wie gesagt, die Wände sind hoch, der Canyon stellenweise sehr eng:

GE AC45CCTE 8008 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


EMD SD70AH 8838 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


Vorsichtig kletterte ich dann wieder herunter. Eine weitere Verfolgung war sinnlos. Ich hatte einerseits zuviel Zeit gebraucht, andererseits fand auch mein Tank langsam, dass er mal wieder etwas Inhalt haben dürfte. Und da Tankstellen in der Gegend eher dünn gesäht sind, sollte man nicht bis zum allerletzten Tropfen warten bis man auffüllt. Ich fuhr endgültig nach Caliente und sah nochmals einige möglich Stellen auch für morgendliche Fotos. In die Caliente Sub sollte man wirklich mal etwas mehr Zeit investieren...
In Caliente steuerte ich direkt mal die Tanke an, danach ging es durch den Ort durch in Richtung Clover Creek Canyon. Auch hier führt gemäss der Karte eine Piste entlang der Bahn, ich befürchtete aber, dass auch hier wohl bald Private Road wäre. Etwa 2 Meilen nach Caliente war es dann soweit: Gatter, Private Road der UP, Fertig Schluss. Dabei hatte ich mir angesichts der Ausrichtung des Canyon noch ein/zwei Abendstellen erhofft. Blieb nichts anderes übrigs als zurück nach Caliente. Dort drehte das Licht so langsam aus der Gleisachse und das sehr hübsche Depot wurde motivtauglich. Rund eine halbe Stunde warten brauchte es, bis auch ein passender Zug kam. AC4400CW #5654, AC4400CW #6024, SD70ACe #8660 und AC4400CW #5648 mit einem Mixed

GE AC4400CW 5654 der UP in Caliente NV


Die immer tiefer stehende Sonne lies nicht mehr viel Optionen übrig und so stellte ich mich noch in die Ausfahrt von Caliente. Es kam sogar noch was, jedoch aus der falschen Richtung. So gab es nur noch einen Streiflichtschuss eines leeren Kohlezuges, bspannt mit AC4400CW #6563, SD70ACe #8367, SD70M #4887 und AC45CCTE #7960

GE AC4400CW 6563 der UP zwischen Caliente NV und Moapa


Dann war Ende Feuer mit Sonne im Tal. Für mich bedeutete dies noch rund 1h Fahrt nach Alamo rüber unter die Räder zu nehmen. Ich hatte schon vor zwei Tagen nach Motels in der Gegend gesucht, was sich als nicht ganz einfach herausgestellt hat. In Caliente hätte es zwar ein Motel gehabt, nur war das ausgebucht. Und sonst ist nicht viel bewohntes. Alamo als nächste Häusersiedlung ist schon eine Fahrstunde weg. Immer gegen die Sonne fahrend, gab es unterwegs noch ein/zwei Fotostopps:

Caliente NV


Caliente NV


Caliente NV


Es war dann schon stockdunkel als ich beim Motel ankam, so gab es vom "Sunset View" nichts mehr zu sehen, als ich in das entsprechende Inn eincheckte. Da das einzige Lokal im Kaff selber schon zu hatte (ich hätte dafür durchaus noch in die Kirche gehen können, die war angesichts der Menge an Autos rundherum wohl voll belegt...), musste ich in der Tanke mit etwas lange warmgehaltenen und entsprechend trockenen Chicken Strips mit pampigen French Fries Vorlieb nehmen. Nicht gerade ein grandioses Nachtessen, aber etwas warmes am Tag musste sein.
Danach gab es noch etwas Tagesplanung für Morgen. Ich buchte mir für den Abend ein Hotel in Reno. Da das CircusCircus 4* Casinohotel gleich teuer wie ein Motel 6 war, buchte ich mal die Luxusklasse :D
Der Weg dorthin ist aber weit und morgen gibt es eine elende Fahrerei. Aber irgendwann musste das ja kommen. Nach Konsultation von Fahrplänen und Distanzen/Zeitbedarf hat sich aber nun noch eine interessante Option ergeben. Was das ist, das gibts dann ein anderes mal bei "Ab in die Wüste mit airberlin!"