bahnbilder.ch

If you're going to San Francisco.... USA 2018 Teil 1

Von

Neuer Frühling - altbekanntes Problem: Wann hat meine Partnerin Ferien und wohin verreisen wir. Nachdem die letzten Jahre die Ferien meist im Sommer waren und wir dann jeweils eher in Richtung Norden fuhren, sollte es dieses Jahr Frühling sein. Dies lies den Handlungsspielraum offen für ein schon länger geplantes Ziel: Portugal.
Ende April / Anfangs Mai sollten die Temperaturen noch in vernünftigem Rahmen sein. So ging es im Januar an die Planung der Reise. Schnell kam aber Ernüchterung auf, als wir uns die Flugpreise für verschiedene Destinationen in Portugal anschauten. Ab 300.- pro Person bei Billigfliegern sind eine Ansage. Alternativ schauten wir auch gewisse Destinationen in Spanien an, wo man dann mit einmal quer fahren auch nach Portugal kommt. Besser sah es da nicht aus.

Beim nochmaligen überdenken der Situation stach uns ein Angebot von Edelweiss Air ins Auge: 750.- für Zürich - San Francisco. Ich war ja letzten Herbst in der Gegend, habe mich damals aber nur auf Bahnthemen beschränkt, wogegen das Sightseeing-Programm komplett aussen vor war und daher auch meinerseits ein Interesse an dem Reiseziel da war. Meine Partnerin war sofort Feuer & Flamme. So planten wir um. Leider erwies sich das Edelweiss Angebot aufgrund der Flugzeiten als nicht ideal, wir fanden dafür was passendes bei American Airlines. Ich habe mir zwar immer geschworen, dass ich nie mit Amerikanischen Fluggesellschaften über den Teich fliege und dann noch via Ostküstenflughafen einreise, aber das Angebot von AA für CHF 650.- ab Zürich via Philadelphia nach San Francisco und dann zwei Wochen später ab Las Vegas wieder via Philadelpia nach Zürich war einfach zu gut. Und wie sagte schon James Bond: Sag niemals nie!p
Die Routenplanung konkretisierte sich im Verlaufe des März: Von San Francisco den Highway 1 runter bis nach San Diego, dann irgendwie quer rüber und schlussendlich noch einen Abschluss in Las Vegas. Wie üblich war das Thema Bahn eher Randthema, aber wenn es sich gerade mitnehmen lässt, dann sind Bahnfotos immer möglich....

Ein paar Kollegen von uns hatten um die Zeit rum ebenfalls Californien geplant, doch liessen sich die Reisepläne nicht auf einen Nenner bringen. Von eben einem dieser Kollegen kam aber in der Woche vor der Abreise eine kleinere Hiobsbotschaft. Das schönste Stück des Highway 1 sei immer noch zu und nicht durchgehend befahrbar. Ich wusste vom Erdrutsch nähe Big Sur, wollte ich doch eigentlich schon letzten Herbst die Strecke fahren. Damals wurde aber eine Eröffnung auf Frühling 2018 versprochen. Das war bei unserer Vorbereitung so auch auf der CalTrans Webseite so zu finden. Zwischenzeitlich hat sich das aber unbemerkt von uns geändert und der Highway 1 soll nun erst im Herbst wiedereröffnet werden. Wir haben daraufhin unsere geplante Route angepasst, so soll es nun ab Frisco zuerst ins Yosemite Valley, dann via Donner Pass (alle anderen Pässe waren noch in Wintersperre) nach Reno. Von dort gehts via Lake Tahoe immer entlang der Sierra Nevada runter in Richtung Death Valley und dann ab Barstow entlang der Route 66 nach Kingman und weiter in den Grand Canyon. Von dort offen bleibt der Rückweg nach Vegas, den wir dann je nach verfügbarer Zeit planen wollen.

Sonntag 29.4.18
Soweit so gut und so ging es frühmorgens am Sonntag 29.4 los. Wir waren frühzeitig in Zürich Flughafen und konnten eine Weile lang dem treiben im Dock E zuschauen, bevor es dann hiess: Boarding. AA stellte uns eine 20 jährige Boeing 767 hin (ok, 19 Jahre und 364 Tage). Out-Flight Entertainment bestand fast den ganzen Flug über aus Wolken und so konzentrierte man sich auf das In-Flight Entertainment. In-Flight Entertainment bestand aus einigen am Kabinenhimmel montierten Bildschirmen auf denen nacheinander einige Filme gezeigt wurden. Meine Vorurteile gegenüber AA und Konsorten waren diesbezüglich bestätigt. Nichtsdestotrotz brachte uns der Flieger dann nach Philadelphia, Einreise dort war erstaunlich unaufgeregt und problemlos. Drei Stunden später sassen wir in einem wesentlich neueren Airbus A321 und flogen einmal quer über die USA nach Frisco. Entertainment bestand hier einzig und allein mit aus dem Fenster schauen, wobei das Wetter erneut zu wünschen übrig liess. Bereits im Dunkeln landeten wir kurz vor zehn abends in Frisco. Ziemlich Groggy von der Reise nahmen wir eine Taxe die uns nach Downtown Frisco in unser Hotel brachte. Die halsbrecherische Fahrt im recht verschlissenen Taxi - zumindest die Stossdämpfer entsprachen nicht mehr dem was man sich davon erspricht - erfüllte den Zweck, wir waren in schnellstmöglicher Art und Weise im Hotel wo wir auch bald danach ins Land der Träume entschwanden....

Montag 30.4.18
Für heute hatten wir uns vorgenommen ein bisschen Sightseeing in Frisco zu betreiben. Es gibt hier ja durchaus viel anzuschauen. Wir wurden bereits gegen sieben von den ums Hotel rumpelnden Cable Cars geweckt. Da unser Hotel Ecke California / Powell Street lag, fuhren uns gleich alle drei Linien um die Ohren. Unsere Tour begann mit einem kleinen Morgenessen in einem ans Hotel angrenzenden Café, anschliessend besorgten wir uns eine Tageskarte für die Muni Linien und liefen mal in Richtung Endstation Powell Street der Cable Cars, wo wir uns in die bereits wartende Schlange von Touristen aller Länder stellten. Powell Street ist Ausgangspunkt der beiden Linien in Richtung Fisherman's Wharf. Beide Linien sind mit Drehscheiben ausgestattet, so dass hier die Single-End Cars zum Einsatz kommen.
Beim warten konnte ich einige erste Fotos von auf den Einsatz wartenden Fahrzeugen machen. Leider präsentierte sich das Wetter noch etwas von der mauen Seite - es hatte noch Nebel über Frisco.

Cable Car Single-Ended 16 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 18 der Muni in San Francisco CA


Auch ein PCC auf der historischen F-Line kam vorbeihefahren:

PCC type streetcar 1074 der Muni in San Francisco CA


20min später waren wir dann an der Reihe und durften auf einem der äusseren Sitzplätze Platz nehmen und fuhren so mit einem Cable Car einmal die Powell-Mason Line bis zur Endstation.

Cable Car Single-Ended 11 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 6 der Muni in San Francisco CA


An der Fisherman's Wharf gabs dann mal ein bisschen Touristenkrams zum schauen. Dabei kamen uns auch einige PCC's vor die Linse. Eingerichtet in den 1980er Jahren als temporärer touristischer Ersatz für die in Umbau begriffenen Cable Car hat sich die mit historischen Fahrzeugen betriebene Linie F inzwischen als weitere Touristenattraktion etabliert. Seit einigen Jahren gibt es zusätzlich die Linie E, welche zum Caltrain Depot fährt und auch eine Verlängerung durch den brachliegenden Fort Mason Tunnelin Richtung Golden Gate Bridge ist angedacht. Betrieben werden die beiden Linien mit eigenen und dazu gekauften PCC's. Die Fahrzeuge sind als Remineszenz an diesen Fahrzeugtyp in Farben der damaligen nordamerikanischen Betreibergesellschaften lackiert, sprich fast jeder hat ein anderes Lackierungsschema. Nebst den PCC's sind auch noch einige weitere Fahrzeuge in Betrieb, unter anderem auch Peter Witt Wagen aus Mailand.
Um den Mittag zogen uns erneut die Cable Car in ihren Bann.

Cable Car Single-Ended 22 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 22 der Muni in San Francisco CA


Mit der Powell-Hyde Line cruisten wir zum Cable Car Museum an der Mason Street. Hier befindet sich nicht nur das Museum, sondern gleichzeitig auch Depot und Antriebsanlage des Cable Car Systems. Das Museum (Eintritt frei) ist durchaus sehenswert und erklärt gut wie das System funktioniert und zeigt auch die Geschichte der Betriebe in San Francisco auf.

Cable Car Single-Ended 24 der Muni in San Francisco CA


Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 54 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 6 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 22 der Muni in San Francisco CA


Nach einigen Fotos in der Umgebung des Museums schnappten wir den nächsten Cable Car zurück in Richtung Hyde & Beach und fuhren bis zur berühmten Lombard Street. Ab hier bis zur Endstation Hyde & Beach gibt es einige ganz nette Fotomöglichkeiten, die ich mit einigen Cable Cars umsetzen wollte.

Cable Car Single-Ended 9 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 20 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 28 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 28 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 25 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 21 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 72 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 19 der Muni in San Francisco CA


Cable Car Single-Ended 24 der Muni in San Francisco CA



Wir liefen anschliessend weiter zum Pier 39 wo wir uns spontan zu einer Bootsfahrt in die Bucht von San Francisco entschieden. Unterwegs gab es auch noch einige Fotos der dahergefahrenen PCC's

PCC type streetcar 1080 der Muni in San Francisco CA


PCC type streetcar 1078 der Muni in San Francisco CA


PCC type streetcar 1006 der Muni in San Francisco CA


Die Fahrt führte bis unter die Golden Gate Bridge und dann einmal rund um Alcatraz zurück zum Pier 39. Zurück am Pier vergnügten wir uns noch ein bisschen beim Beobachten der Seelöwenkolonie die sich dort niedergelassen hat, bevor wir anschliessend hungrig im Hard Rock Café einkehrten. Ein paar Spare Ribs später genossen wir noch eine Fahrt mit einem PCC bis zum Embarcadero, wo wir dann mit der California & Van Ness Cable Car zurück zum Hotel fuhren.
Müde von der gestrigen Reise und dem heutigen Sightseeing Tag ging es dann schon bald in Richtung Bett.