bahnbilder.ch

Spanien 2008 - Sommer, Sonne, Eisenbahn - Teil 1

Von

Nach viel Plackerei in der Arbeit war es nun endlich soweit, der Jahresurlaub stand an. Nach langem Überlegen wohin es gehen soll, hatten wir uns für Spanien entschieden. Andalusien stand schliesslich schon lange auf der Wunschliste.
Am 13.Juli gings bei Dauerregen und Kälte mit dem ALEX nach Freising. Nach kurzer Busfahrt, Einchecken, Essen in der Nordsee und kurzem Warten bis zum Boarding saßen wir im Flieger und es ging der Sonne entgegen ..... (he ab in den Süden, der Sonne hinter, eo was geht, der.....)!!!
Schon beim Landeanflug auf Malaga konnte von oben die alte und neue Strecke Malaga - Madrid ausgemacht werden. Aber erst war mal der Strand dran!
Am Mittwoch war es dann soweit. Wir hatten zum ersten Mal einen Leihwagen und gondelten durchs Hinterland. Ein Ziel dabei war die El Chorro-Schlucht bzw. deren südlicher Eingang. Und da wir auf dem Weg dorthin am Bahnhof von Álora vorbeikamen, wurde hier erstmal Halt gemacht. Viele Leute am Bahnsteig sind immer ein gutes Zeichen und es dauerte auch nur einige Minuten, bis 446 181-0 / 182-8 als S-Bahn von Malaga her einfuhr.

446 181 der RENFE in Álora


446 182 der RENFE in Álora


Ein Blick auf den Fahrplan zeigte, dass in nächster Zeit kein weiterer Zug zu erwarten war. Also Glück gehabt! Wir machten uns wieder auf den Weg zur Schlucht. Schliesslich war heute "Land und Leute" angesagt. Am Ende des Tals versuchten wir dann so nahe wie möglich an den Eingang der Schlucht heranzukommen. Zufällig (welch schöner Zufall) waren wir dabei nach Überqueren der Staumauer am Bahnhof El Chorro gelandet, der in einer engen Kurve zwischen zwei Tunneleingängen liegt. Nur das Durchfahrtsgleis sah so aus, als ob es öfter benutzt würde. Das Ausweichgleis war durch seine teilweise recht "kantige" Verlegung im Bogen aber sehenswert.
Wieder wurde der Blick auf den Fahrplan geworfen. Nur wenige Züge, wenn ich mich recht erinnere 3, halten unter dem Tag dort und siehe da, einer davon sollte in einer Viertelstunde eintreffen.
Also flugs ein Standort gesucht. Ich wollte dabei unbedingt den Berg mit drauf bekommen, der oberhalb des Tunneleingangs sichtbar war. Ich hab einige Stellen ausprobiert, was kein Problem war, denn der Zug ließ lange auf sich warten. Endlich war ein Platz gefunden, ich in Position und schon ..... aua, aua ..... irgendwas stach mich fürchterlich in den Fuß. Ein Blick nach unten offenbarte das Drama. Mein Fuß war umgeben von einem Schwarm Wespen, die eifrich auf mich einstachen. Sie hatten ihr Nest in einer Bank und ich war ihnen zu nahe gekommen.
Schnell setzte ich zur Flucht an, wobei mein Laufstil durch die Stiche nicht mehr so geschmeidig war. Sabine hat mich dann gleich verarztet und ich humpelte Richtung Fotoplatz, denn der Zug machte sich bemerkbar. Leider schob sich ausgerechnet da noch eine Wolke vor die Sonne und so erspar ich euch das Bild. Dafür gibts eines von der Ausfahrt des 598 519-7 als R-598 Richtung Malaga.

598 519 der RENFE in El Chorro


Tja, ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass mir nicht nur der Knöchel weh tat, als sich der Zug bei der Einfahrt langsam aus dem Tunnel schob. Mit vielem hatte ich gerechnet, aber nicht mit dieser "Schönheit".
Wir machten uns nun auf den Weg zum Eingang der Schlucht, bewunderten mit offenen Mündern den Anfang des "kleinen Königswegs" (der Verweis auf youtube war ja schon mal hier im Forum und der Videofilm ist nur zu empfehlen). Danach gings ins Hotel zum lecker Abendessen!!!

Am Donnerstag war nun endlich der erste Eisenbahntag. Hurra! Und pünktlich waren die ersten Wolken zu sehen :-( . Trotzdem machten wir uns nach dem Frühstück auf. Erstes Ziel, die S-Bahn aus Richtung Álora, die wir in Estación de Cártama erlegen wollten. Als 446 127-3 sich dem Bahnhof näherte, spitzte die Sonne glücklicherweise etwas durch die Wolkendecke.

446 127 der RENFE in Estación de Cártama


Da ich der Meinung war am gestrigen Tag am Plan in El Chorro gelesen zu haben, dass um ca. 9.30 Uhr ein Zug aus Sevilla ankommt, bezogen wir einige km weiter in Pizzara wieder Position.
Zwar fanden wir gleich einen hübschen Fotoplatz, doch kaum angekommen, sammelte sich eine dunkle Wolkenbank. Naja, bis der Zug kommen sollte war ja noch Zeit. Ich stellte mich so auf, dass ich beide Richtungen einsehen konnte und wartete und wartete und wartete und wartete und ......... Ich hatte ja im Vorfeld gelesen, dass die Zugdichte in Spanien nicht unbedingt hoch ist. Also nicht ungeduldig werden und erstmal einen Schluck Wasser trinken. Ich ging kurz die paar Meter zum Auto, schon rumpelt es und eine 269 mit Schotterzug kommt von hinten angebraust. Mist, mehr als ein Nachschuss war nicht drin. Also wieder vorne aufgestellt, denn jetzt müsste die nächste S-Bahn kommen. Sie kam, aber nicht die Sonne!!! Hab von 446 127-3 trotzdem ein Bild gemacht, da mir der Fotopunkt so gut gefiel.

446 127 der RENFE in Pizarra


Nun mal schnell überlegt! In Álora schien die Sonne zu scheinen, wenigstens soweit man sehen konnte. Also schnell Stellung wechseln und hoffen, dass der 598 nicht genau dann kommt.......... o.k. versuchen wirs ......brrruuuummmm ....... so wie die 269 hatte sich eine 333.3 mit einem äußerst langen (4 Wagen - einer davon beladen) Containerzug herangeschlichen ........ *grrr*.
Ab ins Auto und nach Álora gedüst. Vielleicht steht er ja da, weil er mit dem 598 kreuzen muss. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass ausser 446 128-1 dort nichts stand.

446 128 der RENFE in Álora


Jetzt machten wir uns endlich nach Bobadilla auf. Schliesslich war dies das Hauptziel für den heutigen Tag. Dort im Bahnhof gabs gleich richtig was zu tun. Abgestellt waren 319 226-7

319 226 der RENFE in Estación de Bobadilla


und 269 015-4, die wir heute morgen ja schon mit dem Schotterzug gesehen hatten.

269 015 der RENFE in Estación de Bobadilla


Kaum hatte ich diese beiden abgelichtet, sah ich aus Norden einen Zug anrollen. Also schnell den Bahnsteig gewechselt und in Position gestellt. 269 323-2 kam mit dem Talgo nach Algeciras vorbei. Sie hatte den Zug kurz zuvor an der Umspuranlage von Antquera San Ana übernommen.

319 323 der RENFE in Estación de Bobadilla


Wir suchten nun nach einem Platz ausserhalb des Bahnhofs, was sich aber als schwierig herausstellte. Es musste schliesslich ein Feldweg an der südlichen Ausfahrt genügen. Hier zweigt die Strecke nach Algeciras ab. Im Bahnhof hatten wir ein kleines Heftchen ergattern können, in dem die Züge Sevilla-Malaga verzeichnet waren. Laut diesem war demnächst der nächste 598 zu erwarten ..... "hurra".....!
Vorher fuhr aber noch 269 015-4 leer wieder Richtung Malaga.

269 015 der RENFE in Estación de Bobadilla


Kurz danach kam erst der erwartete R-598 in Form des 598 008-1.

598 008 der RENFE in Estación de Bobadilla


War es bis dato relativ lebhaft gewesen, herrschte nun Ruhe. Abgesehen von dem ein oder anderen AVE der auf der in einiger Entfernung vorbeiführenden Neubaustrecke zu sehen war, rollten nur die Würfel, mit denen wir uns in der prallen Sonne die Zeit vertrieben.
Endlich zeigte sich aus Richtung Malaga ein Scheinwerfer. Nach wenigen Minuten hatte uns 319 318-2 mit einem weiteren Schotterzug erreicht.

319 318 der RENFE in Estación de Bobadilla


Diesen drückte sie dann mit viel Lärm in das Anschlussgleis der im Hintergrund sichtbaren Fabrik.

Wir wechselten jetzt den Standort. Nach dem Kartenstudium hatten wir uns für Fuente del Pietra entschieden. Hier zweigt die Strecke nach Sevilla von der nach Cordoba ab. Kam dort angekommen lief 470 014-2 ein.

470 014 der RENFE in Fuente del Pietra


Bis zum nächsten R-598 aus Sevilla dauerte es rund eine Stunde. Wir hofften auf einen Güterzug der die Wartezeit etwas verkürzen würde, wurden aber enttäuscht. Schliesslich kam 598 021-4 mit rund 20 Minuten Verspätung und fädelte in die Hauptstrecke ein. Besonders zu beachten ist das blaue Weichensignal. Beim Umlegen der Weiche klappt die Scheibe ab.

598 021 der RENFE in Fuete del Pietra


Wieder hieß es Warten und Hoffen. Doch nichts tat sich und so war 598 508-0 Richtung Sevilla das nächste Motiv.

598 508 der RENFE in Fuente del Pietra


Wir hatten nun genug vom Stehen in der Sonne und fuhren wieder Richtung Bobadilla. Als wir die nördliche Einfahrt von Antequera San Ana, dem Bahnhof der Schnellfahrstrecke passierten, fuhr gerade ein Valeo ein. Ich versuchte südlich einen Fotostandpunkt zu finden, landete dabei aber an der Umspuranlage.

Während dort die normalspurige 252 011-2 auf die Rückleistung des Talgo aus Algeciras wartete,

252 011 der RENFE in Antequera Santa Ana


stand die breitspurige 319 331-5 auf Reserve.

319 331 der RENFE in Antequera Santa Ana


Kurz nochmal in Estación de Bobadilla vorbeigeschaut. Aber da war alles leer und so machten wir uns durstig und hungrig auf den Rückweg nach Torremolinos. Das Abend-Buffet wartete und eine gute Flasche Wein.