bahnbilder.ch

Spanien 2008 - Sommer, Sonne, Eisenbahn - Teil 2

Von

Nach ausgedehnten Strandtagen mit kurzer Unterbrechung durch einen Vormittagausflug nach Marbella, in den Ort der Reichen und Schönen, wobei wir nur Reiche getroffen hatten, denn Schöne waren nirgends zu sehen, gings am Montag wieder auf Fototour.
Nach den Erfahrungen mit "hoher Zugdichte" am ersten Fototag hatte ich beschlossen, bei Cordoba an der Hauptstrecke nach Madrid Position zu beziehen. Hier sollte doch mehr geboten sein, schliesslich kamen ja zu den Zügen aus Malaga/Algeciras noch die aus Richtung Sevilla dazu.
Wir machten uns als am Morgen frohen Mutes auf rege Ausbeute auf den Weg. Und es ging auch recht gut los. Ihn Höhe Antequera hatten wir beschlossen, einen kurzen Abstecher nach Estación de Bobadilla zu machen. Vielleicht waren ja wieder Maschinen im Bahnhof abgestellt. Unser Weg auf der Ringstrasse führte uns am Bahnhof in Antequera (Strecke Granada - Bobadilla) vorbei und siehe da, dort stand ein 598 abfahrbereit. Also schnell raus aus dem Auto, in Position gestellt und abgedrückt. Leider konnte ich die Nummer nicht mehr erkennen.

Baureihe 598 der RENFE in Antequera


Wäre doch schön, den auch nochmal auf der Strecke zu erwischen. Also rein in unseren fahrbaren Untersatz und hinterher. Doch mehrere Kreisverkehre und eine Ampel bremsten uns so aus, dass der Zug erst nurmehr von weitem und dann garnichtmehr zu sehen war. Naja, Pech gehabt ........ aber was war das?!?! An einem Bahnübergang blinkte es rot?!?! Hatten wir den Zug doch noch überholt??? Eigentlich unmöglich! Aber der nächste war auch rot! Also angehalten, rausgeklettert und schon kam der Gegenzug mit 592 044-2 Richtung Granada.

592 044 der RENFE in Bobadilla


Super Auftakt, da machte es auch nichts, dass im Bahnhof von Bobadilla nichts geboten war. Jetzt rauf auf die Autovia und ab nach Cordoba. Vorher noch überlegt, ob wir nicht auf den Talgo und dessen Umspuren warten. Aber nein, wir wollten ja noch weiter!!! Hätten wir es mal gemacht!!!!

Nach knapp zwei Stunden Fahrt hieß es dann runter von der Autobahn. Nachdem wir eine Abfahrt durch mangelnde Ausschilderung verpasst hatten, nahmen wir einfach die nächste und waren schon .......... auf einem holprigen Feldweg mitten zwischen großen Äckern. Die Strecke in Sichtweite, aber keine Chance hinzukommen. Jetzt galt es weiterzufahren und zu hoffen, dass mal ein Abzweig kommt. Nach viel Geschaukel fanden wir einen der zur Bahn und zur Hauptstraße führte. Doch plötzlich versperrte ein durch eine Eisenkette einseitig gesicherter Bahnübergang den Weg. Aus einem unter dem einzigen Baum weit und breit geparktem Auto stieg ein "leicht" verwundert dreinschauender Einheimischer, wurschtelte am Schloß herum und ließ uns mit irritiertem Gesichtausdruck durch. Vorher hatte er sich mit Blick nach links und rechts vergewissert, ob ein Zug käme. Es hätte uns zu denken geben sollen! Während wir auf die Hauptstraße einbogen schaute er uns noch lange hinterher und überlegte wahrscheinlich, wo um alles in der Welt wir hergekommen waren.

Nach vier km sahen wir einen Wegweiser nach Los Angeles! War das nicht ein super Ort für Eisenbahnfotos? Nach kurzer Suche fanden wir auch einen schönen Fotopunkt und stellten uns auf. Einziges Manko war der fehlende Schatten, aber was solls die halbe Stunde bis der nächste Zug kommt, o.k die Stunde ....... ich meine die anderthalb Stunden ....... ach ne die zwei Stunden ....... Ich hab in der Türkei schon 5 Stunden auf den nächsten Zug gewartet, bin ich Norwegen schon einen halben Tag auf der Lauer gelegen, aber dass in Spanien auf einer Hauptstrecke fast 3 Stunden kein einziger Zug kommt, dass hat mich umgehauen.
Ausgedörrt brachen wir ab und wechselten zur nahe gelegenen AVE-Strecke. Als wir am Vormittag ankamen, sahen wir dort 4 unterschiedliche Züge innerhalb einer halben Stunde.
Durch den Schutzzaun ist es schwer an der Strecke Fotostellen zu finden. Auf einer Leitplanke stehend und angelehnt an unser Auto konnte ich aber eine Position finden. So verbrachte ich dann die nächste knappe Stunde! Schmorrend in der Hitze und es kam ....... auf der Schnellfahrstrecke nichts, dafür aber auf der Breitspurstrecke eine leerfahrende Diesellok und ein E-Triebzug. Durch mehrere Büsche hindurch konnte ich diese an uns vorbeiziehen sehen. Es gibt Tage, die gibts nicht ....... :-(

Endlich kam dann auch auf der Schnellfahrstrecke etwas. Erst AVE 100 003-3

100 003 der RENFE in Alcoela


und wenige Minuten später der Gegenzug gleicher Bauart.

Dann war wieder Ruhe!

Ich hatte nun genug von meinem "bequemen" Standort und wir wechselten erneut. Nicht weit entfernt fanden wir eine Stelle, an der die Breitspur- und die Normalspurstrecke sich nahe kommen. Und hier gelangen uns dann zum Tagesabschluss die folgenden Bilder:

269 238 der RENFE in Alcoela


269 238-25 mit einem Güterzug aus Richtung Cordoba

470 128 der RENFE in Alcolea


470 128-0 mit einem Regionalzug nach Jaén

Und zum Abschluss 333 361-4 mit einem Gz aus portugisischen Autotransportwagen.

333 361 der RENFE in Alcolea


Fast hätte es geklappt und im Hintergrund wäre auf der Normalspurstrecke noch ein AVE nach Madrid zu sehen gewesen.

Für uns war es dass und wir fuhren zurück nach Torremolinos.

Die zwei Fototage waren nun mehr oder weniger erfolgreich rum. Aber ein bisschen Eisenbahn stand noch an. Zum Einen war die S-Bahnstrecke nach Fuengirola nicht weit weg vom Hotel und so gings einige Tage später vor dem Frühstück zur nahegelegenen Station La Colina. 446 127-3 macht sich gerade auf den Weg nach Fuengirola.

446 127 der RENFE in La Colina


Zum Anderen stand, neben einem Tagesausflug nach Marroko (leider ohne Eisenbahn), eine Tour nach Ronda an. Diese war kombiniert mit Bus und Bahn, so dass wir ab Algeciras in den Genuss des Komforts eines 592 kommen konnten.

592 112 der RENFE in Algeciras


War der 592 112-7 schon im Leerlauf nicht der Leiseste, dachte ich beim Anfahren, mir fliegen die Ohren weg. Die Geräuschkulisse in diesen Triebwagen schlägt alles, was ich bislang auf Schienen erlebt habe. Dröhnend zuckelten wir dann auf der schönen Strecke Richtung Rondo. Kurz hinter Algeciras, es müsste in Almoraima gewesen sein, überraschte mich ein vollbesetzter Güterbahnhof mit zwei Rangierdiesel und zwei Doppelpacks 319.2 und 333.3.
Leider hatte ich aufgrund der getönten Scheiben die Belichtungszeit zu kurz eingestellt, so dass alle Bilder Bewegungschärfe aufweisen.

In Gaucin hielt dann der Zug verdächtig lange. Ich überlegte kurz, denn irgendwo mussten wir ja den Talgo aus Madrid kreuzen. Nachdem auch der Schaffner ausgestiegen war und sich im Schatten eines Baumes mit Reisenden unterhielt, kam ich zu dem Schluss, dass alles auf diese besagte Kreuzung wartet.

592 111 der RENFE in Gaucin


"aus dieser hohlen Gasse muss er kommen"

Und siehe da, 319 325-7 kam!

319 325 der RENFE in Gaucin


Zweimal Diesel mit Talgo auf dieser Tour und zweimal mit Gegenlicht ........ aber was soll, besser als garnicht :-)

Nach der Ankuft in Rondo

592 111 der RENFE in Ronda


gings in glühender Hitze auf Besichtigungstour und dann per Bus zurück ans Meer.

Zum Abschluss der Reise gabs dann am letzten Tag morgens noch einen "die Freundin schläft noch und ich geh mal schnell fotografieren" Besuch an der Station La Colina.

Der einfahrende 446 127-3

446 127 der RENFE in La Colina


446 178 der RENFE in La Colina


und der 446 178-6 Richtung Malaga, mit Mc Donald Filiale im Hintergrund (Grüße an Nil :-) ) bildeten die Abschiedsfotos aus Spanien!

Es war schön und interessant, aber die Geduld wird in dieser Region auf eine harte Probe gestellt, sofern man es auf Eisenbahn abgesehen hat.
Wir werden aber sicherlich wiederkommen, sind doch Meer, Landschaft, Kultur und nicht zuletzt die äußerst freundlichen Menschen immer eine Reise wert.

Und nach soviel Text noch ein "deutscher Nachbrenner". Am Tag nach der Landung in München gings "stilecht" mit dem Zug wieder gen Heimat. Vertreten durch 183 002-5 und 223 067-0, welche den ALEX nach Prag ab Regensburg übernehmen sollte, sowie einigen DB-Region Maschinen hatte uns der Alltag wieder.

*seufz*

183 002 der ARRIVA in Regensburg Hbf