bahnbilder.ch

Im Winter im Westen (7) - Ely in den 1920ern

Von

Samstag 15.2.2019

Tag 2 des Photospecials auf der Nevada Northern begann früh am Morgen. Ab 0600 gab es im Depot ein kleines Frühstück. Das eigentliche Programm begann zwar erst gegen 0800, aber vorher mussten die im Einsatz stehende Lok vorbereitet und der Zug zusammengestellt werden. Genug Programm für viele Fotos bevor es überhaupt auf die Strecke ging. Im Einsatz heute Morgen war heute #93, eine 2-8-0 Consolidation, gebaut 1909 durch Alco.

Langsam wagt sich 2-8-0 #93 an die frische, kalte Luft


Nevada Northern #93 ist eine 2-8-0. Gebaut wurde die Lok 1909 durch die ALCo Werke in in Pittsburgh mit der Fabrikknummer 44604


Nach dem Kohle bunkern und Wasser fassen geht es los in den Yard um einige Güterwagen zu holen


Lok 93 beim mit Wig Wag's gesicherten Bahnübergang


Nach den Rangiermanövern war dann unser Zug für den Morgen bereit: es war ein kurzer Güterzug mit Caboose, sowie dem Outfit Car (Hilfswagen). Der Einsatz des letzteren gab bei vereinzelten Leuten zu Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten mit der Organisation Anlass. Der passe nicht in einen Güterzug, der Caboose sei der Schlusswagen, der Outfit Car müsse an den Fotostellen unsichtbar abgehängt werden, etc...
Zum Transport der Fotografen war er aber unerlässlich. Und so ging die Fototour mit Outfit Car los, dafür war einer der Teilnehmer nicht mehr dabei und fuhr nach Hause.

Lok 93 beim mit Wig Wag's gesicherten Bahnübergang


Die Fahrt ging zuerst zu DER Stelle der Nevada Northern, dem Tunnel oberhalb Ely. Wettermässig war es heute etwas schwierig. Hatten wir vorhin noch einiges an blau am Himmel, war inzwischen eine mal mehr, mal weniger dichte Schmodderschicht aufgezogen. Temperaturmässig war es auch recht kalt, so um den Gefrierpunkt herum. Zeitweise ging auch noch ein fieses Lüftchen. Aber immerhin soll es heute trocken bleiben, denn für morgen ist leichter Regen und eventuell auch etwas Schnee angesagt.
Beim Tunnel hatten wir aber gerade etwas Glück und die Sonne schien mindestens halb durch den Schmodder:

Ausfahrt aus dem Tunnel oberhalb Ely


Ausfahrt aus dem Tunnel oberhalb Ely


Die zweite und dritte Durchfahrt versemmelte ich halbwegs indem ich am gegenüberliegenden Berghang die schon mal irgendwo im www gesichtete Fotostelle suchte. Im Gegensatz zu anderen wollte ich nicht nur mit dem Tele aufs Tunnelportal fotografieren. Für den vierten Runby hatte ich aber die Stelle dann endlich gefunden. Das Ganze war übrigens recht mühsam: Das Gelände ist sausteil und mit viel losem Schutt übersät. Der war zwar aktuell recht gut gefroren, aber ob er beim drauftreten wirklich hält war immer die Frage. Die Schneespots die dazwischen waren, waren eher Eisplatten und daher nicht besser zum begehen. Aber man hat ja im Gegensatz zu anderen Teilnehmern vernünftige Bergwanderschuhe angezogen und so ging das einigermassen. Zudem: Gute Fotos wollen verdient sein. Alessandro und ein weitere Teilnehmer waren auch der Meinung und sind hier hinauf gekraxelt und so genossen wir zu viert den Runby:

Beim kurzen Tunnel oberhalb Ely


Anschliessend war einstiegen angesagt. Wir fuhren zurück nach Ely und danach auf die andere Seite raus in Richtung Hiline Junction. Zwischendrin und in der Junction selber verbrachten wir dann den restlichen Morgen. Leider hat es inzwischen etwas mehr zugezogen und Sonne war eigentlich keine mehr auszumachen.

Unterwegs in Richtung Hiline Junction


Kurz nach Ely wird das Gelände offen und leer


Auf dem Weg nach Hiline Junction


In Hiline Junction angekommen gab es wieder mehrere Runby's. Die Stelle war meines Erachtens nicht wirklich was schlaues, aber das Ziel der Meute war mal wieder mit dem Tele auf die Loknase zu schiessen. Irgendwie begreife ich die Amis diesbezüglich nicht. Da hat man eine so grossartige Landschaft, eine so grosse Weite und was macht man: Man schaut dass man formatfüllend die Lok im Bild hat. Für den ersten Durchgang machte ich das Ganze etwas querer:

In Hiline Junction verzweigen sich die Strecken nach McGill Junction und die Hiline direkt zum Smelter oberhalb McGill


Für den zweiten und dritten Durchgang fand ich nicht wirklich was brauchbares und für den vierten Durchgang schloss ich mich dann halt der Meute an, so dass ich das Bild mit dem Tele auch noch gemacht hätte:

Einfahrt in Hiline Junction, rechts geht es nach McGill Junction, links auf die Hiline zum Smelter nach McGill


Danach war aber die Rückkehr nach East Ely Depot angesagt. Es gab ein kleines Mittagessen in Form von Lasagne und Salat. Um halb zwei war dann der Star der Nevada Northern an der Reihe. 4-6-0 #40 stand mit zwei Personenwagen vor dem Bahnhof. Genau so wurde bis zur Einstellung des Personenverkehrs dieser geführt. Lok 40 mit dem Coach #5 und dem RPO #20. Damit wurde dann Ely ans grosse weite nichts in Shafter und Cobre angeschlossen, wo dann Anschluss an die Western Pacific (Shafter) und Union Pacific (Cobre) bestand.

Kleiner Schwatz zwischen Lokpersonal und Bahnhofsvorstand vor der Abfahrt


Mit diesem Zug ging es nun erneut zuerst zum Tunnel. Wir hatten gerade Glück - ein blaues Loch öffnete sich genau in dem Zeitpunkt in dem wir dort waren. Etwas nachteilig an Lok #40 ist aber, dass sie ein ziemlich guter Verbrenner ist - entsprechend wenig Rauch produziert die Lok. Eigentlich gut für den Betrieb ist das aus Fotografensicht natürlich schlecht. Dampfloks ohne Dampffahne sind so na ja, irgendwas fehlt einfach:

Ausfahrt aus dem Tunnel oberhalb Ely auf dem Weg nach Ruth


Ausfahrt aus dem Tunnel oberhalb Ely auf dem Weg nach Ruth


Unterhalb des Tunnels bei Ely


Anschliessend fuhren wir wieder zurück nach Ely und weiter über die Hiline Junction hinaus auf die eigentliche Hiline. Kurz vor McGill befindet sich da ein kleiner Rockcut der ein nettes Sujet versprach, besonders mit der Felskulisse im Hintergrund. Ich war aber mit meinem Ansinnen eine etwas weitwinkelige Variante zu fotografieren mal wieder fast alleine auf weiter Flur. Natürlich wollte die Meute wieder möglichst nahe am Gleis (am liebsten noch auf dem Gleis) mit dem Tele in den Cut rein fotografieren. Ich verstehe es wirklich nicht. Die zwei Runby's gaben für mich nichts her. Erst als man dann etwa 300m weiter unten fotografieren ging, packten wir - Alessandro war ähnlicher Meinung wie ich - die Chance und stellten uns soweit es ging und wir den anderen nicht im Bild standen an unsere Wunsch-Stelle:

Kurz vor McGill durchbricht die Hiline einen kleinen Felsriegel


Wir verpassten dadurch den ersten von einer handvoll Runby's über den an den Cut anschliessenden Damm. War aber auch nicht so tragisch. Gab auch so noch genug Durchfahrten dort. Erstaunlich war aber auch hier wie gewisse Teilnehmer sich einmal hinstellen und dann quasi 5mal exakt dieselben Fotos machen. Dabei könnte man doch bei mehreren Durchgängen auch mehrere Sujets machen:

Auf der Hiline unterwegs in Richtung Hiline Junction mit Blick auf das Steptoe Valley


Auf der Hiline unterwegs in Richtung Hiline Junction mit Blick auf das Steptoe Valley


Es ging anschliessend in das Siding zischen McGill Smelter und Hiline Junction, wo wir noch einmal einige letzte Runby's des Tages machten. Zu unserer grossen Freude öffnete sich nach den ersten zwei Durchgängen für einen kurzen Moment der Himmel und wir hatten richtig nette Abendsonne:

Auf der Hiline unterwegs in Richtung Hiline Junction


Auf der Hiline unterwegs in Richtung Hiline Junction


Auf der Hiline unterwegs in Richtung Hiline Junction


Damit war der Tag dann aber aus fotografischer Sicht durch. Wir holperten zurück nach Ely wo für heute Schluss war. Erneut ging es daher mit der nun fast schon eine Woche gemeinsam reisenden Gruppe um Pete Lerro zum Nachtessen. Diesmal waren wir im Racks Bar & Grill in der Nähe unseres Hotels versammelt. Die Burger waren klasse und auch die Bierauswahl konnte sich sehen lassen.
Müde fielen wir anschliessend gegen halb zehn ins Bett.

Morgen geht es noch einmal für einen Tag auf die Nevada Northern. Ob wir wirklich noch Schneeflocken zu Gesicht bekamen, das könnt ihr dann ein anderes mal hier nachlesen wenn es wieder heisst: Im Winter im Westen.