bahnbilder.ch

Osteuropa 2008 - Tage 30 und 31: Freienbach - Weiden - Plzen - Weiden

Von

Dienstag 29.07.08
Heute ging es wieder früh raus. Da wir am Nachmittag in Nürnberg sein wollten, ging es für mich bereits 6:37 Uhr auf dem Zug. Es war der Regio nach Rapperswil. In Rapperswil traf ich dann den Nil, gemeinsam bestiegen wir dann den Voralpen Express nach St. Gallen. Dort angekommen, kauften wir uns am Schalter die Tickets nach Lindau. Anschliessend ging es mit dem EC in eben dieses Lindau. In Lindau kauften wir uns dann ein Bayern-Ticket und machten einen kleinen Spatziergang zu einem amerikanischen Burgerbrater, der um diese Zeit jedoch noch geschlossen hatte. Mit dem kleinen Hüngerchen im Bauch, haben wir deshalb auf dem Rückweg noch schnell die Bahnhofsbäckerei aufgesucht, ehe wir auf das Perron standen, auf dem der ALEX fahren sollte. Kurze Zeit später wurde dieser bereitgestellt. Der Zug führt ab Lindau nur zwei Wagen, und so empfiehlt es sich früh einzusteigen. Da wir praktisch die ersten im Wagen waren, hatten wir dann auch gleich ein Abteil für uns. Bis der Zug aber fuhr, kamen noch ein Geschäftsreisender und drei Kinder in unser Abteil. Wie Kinder halt so sind, war es sehr lebhaft im Abteil, dies auch, weil die Mama ein Abteil weiter war. In Immenstadt wurde dann der Zugteil aus Oberstdorf angehängt, was die Platzsituation etwas entschärfte. Die Kinder wechselten dann auch plötzlich ihr Abteil, und so hatten wir unsere Ruhe. In Kempten stieg eine Horde Frauen ein. Sie waren fünf an der Zahl, drei sassen dann in unser Abteil und zwei im nächsten. Eine der Frauen kam dann auf die Idee, dass wir mit ihren Kolleginnen die Plätze tauschen könnten. Um der Bitte noch etwas Nachdruck zu verleihen, versprach man uns noch ein Glas Champagner. Dieses Angebot konnten wir natürlich nicht ausschlagen, es ist allerdings zu sagen, dass wir natürlich genug Gentlemen gewesen wären und die Plätze auch ohne Champus getauscht hätten. Nach dem wir unseren Champus geschlürft hatten, ging es dann relativ unspektakulär weiter bis München. In München galt es dann rasch umzusteigen, so dass man wieder früh am Bahnsteig war, denn nun stand der München-Nürnberg-Express auf dem Programm, und der ist auch immer recht voll. Da wir jedoch früh da waren, konnten wir uns zwei Plätze im Steuerwagen des MNE sichern. Dies war das positive, das negative war, dass das Wetter langsam zuzusiffen begann. Als wir in Nürnberg ankamen, war das Wetter nur noch halbwegs zu gebrauchen. Vorerst war dies jedoch zweitrangig, da wir nun den Christof suchen mussten. Wir fanden ihn jedoch nicht auf dem Bahnsteig und sind die Unterführung gelaufen, wo wir ihn ebenfalls nicht fanden. Also haben wir ihn mal kurz spitz angerufen. Worauf er uns erzählte, dass er eben doch auf dem Bahnsteig war, wir hatten wohl einfach zu schlecht geschaut. Er meinte dann, dass er zu uns kommen würde. So warteten wir dann und plötzlich stand der Herr Hofbauer hinter uns, denn er kam aus einer anderen Richtung als wir erwartet hatten. Nach einem kleinen Zwischenstopp im Gelben M, sind wir dann raus gefahren in Richtung Hersbruck und Pegnitztal. Wir standen einmal hinter Hohenstadt und einmal hinter Neukirchen. Das Wetter war aber mittlerweile so mies, dass sich nichts mehr machen liess. So entschieden wir uns zu Christoph nach Hause zu fahren. Als wir dann aber am Bahnhof Weiden noch einen Werbedesiro der Vogtlandbahn sahen, wollten wir diesen noch machen. Dies gelang uns dann etwas ausserhalb von Weiden auch, allerdings war auch hier das Wetter unter aller Sau, so dass man das Foto kaum herzeigen kann. Vom Desiro gings dann aber endgültig zum Chris, dort erwartete uns schon seine Freundin, die Sabine, mit dem Abendbrot. Nach dem Abendessen, bestaunten wir dann noch das Archiv von Christof, viele alte Fotos und Zeitschriften sind da zu finden, so dass man sich als Eisenbahnfan ziemlich verweilen kann. Irgendwann musste man dann aber auch ans Bett denken, denn schliesslich wollen wir morgen wieder bei Zeiten raus, es soll nämlich nach Tschechien gehen, auf die Strecke Furth im Wald - Domazlice - Plzen.


Mittwoch 30.07.08
Heute stand also Tschechien auf dem Programm, bevor es aber über die Grenze ging, fuhren wir noch schnell zum alten Bahnhof von Neustadt an der Waldnaab. Dort machten wir den ALEX aus Hof, welcher mit der 223 067 bespannt war.
Baureihe 223 ALEX der ARRIVA in Neustadt/WN


Danach ging es dann aber endgültig ab nach Tschechien. Erster Halt war Bela nad Radbuza an der Strecke Plana - Domazlice. Nebenbahn-Fans sei diese Strecke und der Ort mit kleinem Bw nur wärmstens empfohlen. Gleich hinter der Grenze gelegen bieten beide eine Vielzahl von Fotomotiven. Leider waren die Büchsen nach Norden und Süden gerade ausgebüchst. Darum gings weiter nach Pobezovice. Hier stand der 810 114-9 und wartete auf seine nächste Leistung.
Baureihe 810 "Brotbüchse" der CD in Pobézovice


Baureihe 810 "Brotbüchse" der CD in Pobézovice


Pobezovice ist einer der Abzweigbahnhöfe auf dieser Strecke. Für uns gings nun nach Domazlice, denn wir wollten vor den beiden ALEX noch ein aktuelles Kursbuch ergattern. Leider war es bereits ausverkauft, so dass der örtliche Fahrplan zur weiteren Planung herangezogen wurde. Zuerst gings nach Babylon nahe der Grenze. Unterwegs verpassten wir erst eine 742 mit dem Nahgüterzug aus Plana nur um Haaresbreite, dann kam an der Hauptstrecke von Furth her ein 742-Doppel aus dem Licht! Irgendwie bis dato nicht wirklich unser Tag. Dafür konnte 810 419-2 mit dem Pendel Furth - Domazlice schön vor dem Bahnhofsschild mit dem biblischen Stationsnamen abgelichtet werden.
Baureihe 810 "Brotbüchse" der CD in Babylon


Für die beiden nun folgenden ALEX hatten wir uns den Haltepunkt Domazlice mesto ausgesucht. Hier besteht aufgrund des Sonnenstandes die Möglichkeit beide Züge auf den Chip zu bannen. Nach etwas Warten, beide liessen sich Zeit, kam zuerst ALX 454 "Franz Kafka" Richtung München mit 754 057-8 und CD-Wagen ...
Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD in Domazlice Mesto


... und dann 754 029-7 und direkt dahinter laufender ALEX-Garnitur, als ALX "Albert Einstein" nach Prag.
Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD in Domazlice Mesto


Pascal hatte vorab im Internet recherchiert und herausgefunden, dass eigentlich zwischen Lok und ALEX-Wagen CD-Waggons als Verstärker mitlaufen sollten, was zumindest an diesem Tag glücklicherweise nicht der Fall war :-)! (Anm. von Pascal: Nachträgliche Recherchen haben ergeben, dass die Wagen erst in Plzen an den Zug gehen.) Nachdem wir noch 810 419-2 an gleicher Stelle fotografiert hatten, fuhren wir zum Bahnhof Domazlice.
Baureihe 810 "Brotbüchse" der CD in Domazlice Mesto


Wir hatten bei der ersten Visite einen 854 gesehen. Dieser war allerdings verschwunden. Wir trösteten uns mit einem Mega-Hamburger von der Imbissbude (halb warm und halb schmackhaft) und Bildern von der 750 236-2, welche sich für ihre nachmittägliche Leistung bereit gestellt hatte.
Baureihe 750 "Taucherbrille" der CD in Domazlice


Baureihe 750 "Taucherbrille" der CD in Domazlice


Nun gings Richtung Plzen. Aber hier verliess uns etwas das Fotoglück. Erst kam der Os aus Plzen mit 854 010-6, den wir bei Milavce erledigen wollten, wunderbar im Schatten einer Fotowolke (immerhin - gesehen haben wir ihn bei Sonne), ...
Baureihe 854 der CD in Milavce


... dann ereilte uns beim nächsten Güterzug das gleiche Schicksal und dann zog noch eine unbekannt gebliebene 754 in blau-grau an uns vorbei. Auch mit der Fotoplatz-Suche lief es nicht wirklich gut. Langsam drängte aber die Zeit, denn die Kombination 754 mit DB-Region Garnitur wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. An der Bahnhofsausfahrt von Nyrany haben wir uns dann in letzter Minute platziert und 754 059-4 mit RE 452 "Jan Hus" nach Nürnberg abgelichtet.
Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD in Nyrany


Bis zur nächsten ALEX-Leistung war noch Zeit und so versuchten wir unser Glück in Sachen Kursbuch in Plzen hl.n. Leider wieder erfolglos. Dafür konnten wir die drei aktuellsten Ausgaben von draha erstehen und einige Bilder machen.
Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD in Plzen hl.n.


Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD in Plzen hl.n.


Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD in Plzen hl.n.


Danach gings wieder an die Strecke. Nil und Pascal platzierten sich bei Nyrany auf einer Strassenbrücke, während ich mir den Haltepunkt von Tlucna, der in einer Kurve direkt vor zwei Bahnübergängen liegt, aussuchte. Nach dem 754 057-8 mit einem Os nicht im Licht und 742 063-1 mit einem Gz aus Richtung Domazlice aus dem Licht kam, kam der ALX 456 "Albert Einstein" nach München leicht nach Plan, dafür aber im Licht. Sehr zu unserer Freude hinter der blau-grauen 754 060-2.
754 060 der CD in Tlucná
(Foto: Christof Hofbauer)

Baureihe 754 "Taucherbrille" der CD zwischen Nyrany und Tlucna


Den Abschluss des Tages machte der Os 7426 mit 854 028-8.
Baureihe 854 der CD zwischen Nyrany und Tlucna


Nachdem ich die beiden anderen wieder aufgesammelt hatte, ging es zurück zu den heimischen Fleischtöpfen, denn der Big Hamburger war schon längst verdaut und Sabine war schon kräftig zugange für unser leibliches Wohl zu sorgen :-)!
Für den morgigen Tag haben wir uns nun fotografieren in der Oberpfalz vorgenommen.

(Bericht: Christof Hofbauer)

vor zum 32. Tag
zurück zum 28. und 29. Tag