bahnbilder.ch





















































































Die nächsten beiden Tage meiner kleinen Estland-Tour stehen an. Neben der Region um Tapa will ich mich hauptsächlich der Strecke Richtung Narva und dem Grenzbahnhof selbst nähern. Nicht nur wegen des dortigen Fahrzeugeinsatzes und der Chance evtl. eine oder mehrere Maschinen der RZD zu erwischen, auch das Wetter zeigt sich in dieser Ecke Estlands wohl am beständigsten.


Auch wenn der Wetterbericht anfänglich noch etwas Durchhaltevermögen prophezeite, gab es schlussendlich genau Null-Null-Nix an dem Tag auszusetzen. Sozusagen: Molto Bene wie es uns heute erging!


Der Ausflug nach Italien anlässlich der Südfrankreichtour, gepaart mit dem Wissen der Stilllegung-Deadline im Oktober der Küstenstrecke um Cervo, hat bei Pascal und mir die Sehnsucht nach einem erneuten Fotoausflug nach Italien geweckt. Die Terminlage erlaubte es uns beiden das verlängerte Fronleichnam-Wochenende dafür einzusetzen...


Lange schon auf der To Do-Liste, klappte es im Mai 2016 endlich mit dem Tripp nach Estland. Zwar ist der Verkehr dort stark zurück gegangen, sehenswert sind Land und Bahnbetrieb aber trotzdem, gerade im Frühling.


Gleich zwei Tage zum Abschluss dieser Serie. Wir tummeln uns noch etwas an der Ligurischen Küste und drücken viel Mautgebühren ab bevor wir dann unser Auto in Genève wieder abgeben können...


Im siebten Teil befinden wir uns an der Côte d'Azur bei den Reichen und schönen.


Warum müssen die schönen Zeiten des Lebens immer nur so schnell vergehen? Oder kommt es einem nur so vor? Wie auch immer, auch diese Kurztour durch das sommerliche Südafrika neigt sich dem Ende entgegen. Aber auch wenn wir nur mehr knapp zwei Tagen haben, werden wir doch noch einmal das volle Programm genießen können, was dieses Land in Sachen Bahn und Land zu bieten hat.


Nach 17 Jahren Bauzeit war es am 1. Juni 2016 soweit, der Gotthard Basistunnel wurde feierlich eingeweiht. Noch vor den Ehrengästen aus der Politik durften 1000 Vertreter aus der Bevölkerung den neuen Tunnel durchfahren. Dazu wurden 500 Mal zwei Tickets verlost. Ich hatte das Glück, dass mein Vater einer der Glücklichen war und ich so einen Platz im Eröffnungszug bekam.


Wir sind im Iran angekommen und machen noch einmal die Stadt unsicher, was an diesem Freitag Vormittag gar nicht so einfach ist. Nach einem guten Essen begeben wir uns zum Bahnhof und gehen das erste mal auf Tuchfühlung mit der Eisenbahn ....